| 00.00 Uhr

Volleyball
Erster Dämpfer für den VC Eintracht Geldern

Volleyball: Erster Dämpfer für den VC Eintracht Geldern
Zuspielerin Alina Verheyen ging angeschlagen in die Partie. Sie konnte trotz einer guten Leistung die Niederlage des VC Eintracht Geldern in Gladbeck nicht verhindern. FOTO: Markus van Offern
Gelderland. Volleyball: Regionalligist verliert 1:3 in Gladbeck. Landesligist TSV Weeze präsentiert sich stark verbessert und gewinnt in Dinslaken. Von Maren Herbe

Regionalliga der Frauen: TV Gladbeck II - VC Eintracht Geldern 3:1 (25:21, 25:17, 23:25, 26:24). Eine Woche nach dem Auftaktsieg gegen Aachen musste der VC Eintracht Geldern den ersten Rückschlag in der neuen Saison hinnehmen. Die Gäste beklagten im Vorfeld personelle Probleme und mussten auf Zuspielerin Johanna Gastens und Laura Kanders verzichten. Zwei Spielerinnen waren angeschlagen, boten aber dennoch starke Leistungen: Während Alina Verheyen (eingeklemmter Nerv) als Zuspielerin in die Bresche sprang, zeigte Nicole Gey (Rückenbeschwerden) eine souveräne Leistung in Annahme und Abwehr.

Dem ersten Satz, den die Eintracht wegen einiger Unkonzentriertheiten abgab, folgte im zweiten Durchgang eine Aufschlagserie von Sarah Arians, die den Gästen eine 8:0-Führung bescherte. Trotz des gewaltigen Vorsprungs ging letztlich auch dieser Satz an den Gegner - Eintracht-Trainer Thomas Cöhnen sprach anschließend von einem "mentalen Zusammenbruch".

Doch seine Schützlinge gaben sich noch nicht geschlagen und erwischten im dritten Durchgang ihre stärkste Phase. Die Eintracht verkürzte auf 1:2, hatte aber im vierten Satz etwas unglücklich das Nachsehen. "Schade, dass es am Ende nicht zum Tiebreak gereicht hat. Insgesamt haben wir die nötige Konzentration und das Selbstvertrauen vermissen lassen", sagte Cöhnen. Weiter geht's am Samstag, 8. Oktober. Dann empfängt die Eintracht um 17.30 Uhr den FCJ Köln II, der nach zwei Spieltagen die Tabelle anführt, in der Halle Am Bollwerk.

Landesliga der Frauen: MTV Rheinwacht Dinslaken - TSV Weeze 0:3 (12:25, 19:25, 14:25). Weezes Erstgarnitur zeigte beim Gastspiel in Dinslaken eine positive Reaktion auf die Niederlage zu Saisonbeginn. Gegen druckvolle Aufschläge der Blau-Gelben fand der Gastgeber kaum ein Mittel. TSV-Coach Claus Brendgen: "Vor allem unser Neuzugang Lea Derrix tat sich bei ihrem Debüt hervor, als sie uns von 11:8 bis 17:8 den Weg zur 1:0-Führung ebnete." Ähnliche Bilder in den übrigen beiden Sätzen. Durch frühe Führungen von 7:3 im ersten und 10:5 im dritten Durchgang behielt der TSV Gegner und Spiel stets im Griff. Nach der zweiwöchigen Spielpause möchte sich der TSV mit komplettem Kader wieder nach oben orientieren.

TV Sevelen - TB Osterfeld 0:3 (12:25, 18:25, 9:25). "Der Verbandsliga-Absteiger aus Osterfeld war noch einmal eine ganz andere Hausnummer als Union Hamborn am ersten Spieltag." Mit diesen Worten musste Sevelens Trainerin Claudia Aenstoots nach der 0:3-Niederlage die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Die Wellmanns-, Roberts- und Tietz-Schwestern konnten den zweiten Satz mit ihren Mitspielerinnen noch lange offen gestalten, was Hoffnung für Spiele gegen schwächere Gegner gibt. Erst im Schlussdurchgang verkaufte sich der TV Sevelen deutlich unter Wert.

Bezirksliga der Frauen: TV Walsum-Aldenrade - VCE Geldern II 1:3 (25:20, 23:25, 18:25, 24:26). Die Eintracht-Reserve startete etwas nervös in ihr erstes Saisonspiel und musste folgerichtig den ersten Satz quittieren. In der Folge fand die Mannschaft aber immer besser über den Kampf ins Spiel. Vor allem Rückkehrerin Rebekka Nerger lotste ihre Farben mit einer Aufschlagserie und guten Angriffen ab dem zweiten Durchgang in die Erfolgsspur. Unter der Regie von Vertretungs-Coach Wilfried van Meegen übernahmen Stipek, Müser, Proksch und Co. die Kontrolle und wankten vor Matchende nur kurz beim knappen Spielstand. Am Ende landete der ambitionierte VCE II den erhofften Sieg für einen guten Start in die Saison.

Bezirksklasse der Frauen: FS Duisburg III - SV Union Wetten 0:3 (10:25, 9:25, 21:25); MSV Duisburg - VC Eintracht Geldern III 0:3 (20:25, 16:25, 14:25); TV Sevelen II - 1. VBC Goch 0:3 (19:25, 20:25, 17:25); FS Duisburg II - TSV Weeze III 3:0 (25:6, 25:8, 25:9). "Die Wiedergutmachung für die bittere Niederlage gegen Goch ist uns geglückt," resümierte Union-Trainer Gregor Eumes nach dem deutlichen 3:0 über die Dritte der Freien-Schwimmer Duisburg. Nur im Schlusssatz musste Wetten einen 12:16-Rückstand aufholen. Sobald sich die Eumes-Schützlinge aber wieder konzentrierten, wussten sie durch Leistungssteigerungen am Aufschlag und im Angriff zu gefallen und heimsten die ersten drei Punkte der Saison ein.

Die junge Sechs der VCE-Dritten sorgte gegen Aufsteiger MSV Duisburg schnell für klare Verhältnisse. 16:6, 13:7 und 15:9 waren in den drei Sätzen die Zwischenstände, die den Weg zum 3:0 ebneten und Trainer Markus Heißing einen geruhsamen Nachmittag an der Seitenlinie bescherten. "Die flache Hallendecke ließ zwar kein schönes Spiel zu, aber zumindest haben wir weniger Probleme damit gehabt als zuvor befürchtet", meinte der Eintracht-Coach.

Bei ihrem Saisonauftakt musste die Sevelener Reserve eine 0:3-Niederlage quittieren. Der Heimvorteil brachte nicht die erhoffte Wirkung. Aufschlagstarke Gocherinnen entführten drei weitere Punkte aus Sevelen und gehören mit bereits sechs Zählern zur Spitzengruppe der Bezirksklasse, während der TVS II auf dem sechsten Rang noch auf den ersten Punktgewinn in der neuen Saison wartet.

Gegen einen der Meisterschaftsanwärter war die junge Truppe des TSV Weeze III völlig überfordert und kassierte eine auch in den Sätzen deutliche Niederlage.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Erster Dämpfer für den VC Eintracht Geldern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.