| 00.00 Uhr

Lokalsport
FC Aldekerk steuert auf Aufstiegskurs

Kreis Kleve. Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Auch ohne die verletzten Torjäger Niklas Hegmans und Jannis Altgen feierte der Tabellenzweite einen 3:1-Erfolg in Twisteden. Viktoria Winnekendonk büßt die ersten Punkte auf eigenem Platz ein. Von Marcel Schlack und Roland Baumann

DJK Twisteden - FC Aldekerk 1:3 (1:0). Auch ohne die Torgaranten Niklas Hegmans und Jannis Altgen bleibt der FC Aldekerk in der Erfolgsspur. Drei Tage nach dem 1:0 bei Union Wetten nahm der Tabellenzweite die nächste Hürde auf dem Weg in die Bezirksliga. Kurz vor der Pause brachte Peter van Bühren den Gastgeber in Führung. Doch in der zweiten Hälfte drehte die Mannschaft um Spielertrainer Peter Orlowski den Spieß um.Innerhalb einer Viertelstunde machten Robert Schmitz, Tarik Benchamma und Peter Orlowski den neunten Aldekerker Auswärtssieg der laufenden Saison perfekt.

Viktoria Winnekendonk - DJK Appeldorn 1:1 (1:0). Nach acht Heimsiegen in Serie musste sich die Viktoria erstmals in dieser Spielzeit mit einer Punkteteilung begnügen und erlitt damit einen Rückschlag im Kampf um die Rückkehr in die Bezirksliga. Entsprechend enttäuscht äußerte sich Trainer Thorsten Fronhoffs nach der Partie: "Das war mit Abstand unsere schlechteste Saisonleistung. Das war viel zu wenig." Dabei hatte Timo Verhoeven den favorisierten Tabellendritten in der 22. Minute zunächst in Führung gebracht. Doch anschließend verlor die Viktoria den Faden. Spielertrainer Jens Hoffmann traf kurz nach der Pause für die Gäste. Es blieb beim 1:1 - zu allem Überfluss handelte sich Viktoria-Spieler Fabian Keysers kurz vor Schluss eine Gelb-Rote Karte ein und fehlt damit am Sonntag in der Partie gegen den SV Rindern.

TSV Weeze - SV Nütterden 4:1 (1:1). Bei nur fünf Punkten Rückstand auf Platz zwei darf der TSV Weeze weiterhin von der Bezirksliga träumen. Die Gäste aus Nütterden gingen zwar bereits nach sieben Minuten nach einem Tor von Jens Dercks in Führung. Doch anschließend gab der TSV den Ton an. Kurz vor der Pause glich Christoph Tönnißen zunächst aus. In der zweiten Hälfte sorgten Max Büren (2) und Hakan Erkis für klare Verhältnisse zu Gunsten des Gastgebers. "Besonders in der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel kontrolliert", sagte TSV-Trainer Marcel Zalewski.

SV Rindern - SV Donsbrüggen 1:1 (1:1). "Wir haben einfach eine schlechte Phase", kommentierte der Rinderner Trainer Joris Ernst das enttäuschende Unentschieden gegen den Vorletzten. Beide Treffer fielen in der ersten Halbzeit. Marvin Flintrop brachte den Abstiegskandidaten aus Donsbrüggen zunächst in Führung (6.). Daniel Cortez gelang wenigstens der Ausgleich (36.).

SV Veert - Alemannia Pfalzdorf. Pfalzdorfs Trainer Tommy Erkens erinnert sich noch gut an das Hinspiel: "Damals haben wir mit viel Glück 2:1 gewonnen." Der Spitzenreiter muss ohne den gesperrten Dominik van Baal auskommen. Wesentlich größere Sorgen hat der SV Veert vor dem Duell mit dem Titelaspiranten: Janenn Pakiyanathan, Azad Cengil, Philipp Elspaß und Philipp Arians fallen aus. "Ich muss gucken, wie ich eine Mannschaft zusammenbekomme", klagt Trainer Sven Kleuskens.

DJK Appeldorn - BV Wissel. Sturm Wissel präsentiert sich im neuen Jahr stark verbessert und hat am vergangenen Wochenende mit einem 2:0 gegen den SV Veert erstmals nach langer Zeit die Abstiegszone verlassen. "Wir haben Selbstvertrauen getankt und müssen uns vor keinem Gegner verstecken", sagt Trainer Martin Würzler. Im Derby müssen die Gäste allerdings ohne Johannes Terlau und Kapitän Felix Freericks auskommen.

Uedemer SV - SV Straelen II. Vor dem Duell mit der Straelener Reserve rätselt der Gastgeber noch etwas. "Ich bin mir nicht sicher, was auf uns zukommt. Wahrscheinlich treffen wir auf eine Mannschaft, die besser ist, als der Tabellenplatz vermuten lässt", meint der Uedemer Trainer Christian Klunder. Im Hinspiel feierten die Grün-Gelben aus Straelen übrigens mit einem 6:1 ihren bislang höchsten Saisonsieg.

Viktoria Winnekendonk - SV Rindern. Der Heimnimbus der Viktoria hat gegen Appeldorn einen ersten Kratzer erhalten. Gegen Rindern ist die Mannschaft um Trainer Torsten Fronhoffs auf Wiedergutmachung aus. Die Gäste werden ihren Ansprüchen zurzeit alles andere als gerecht. "Wir werden uns auf die Abwehr konzentrieren und abwarten, was Winnekendonk versucht", kündigt Trainer Joris Ernst eine Mauertaktik an.

SV Nütterden - TSV Nieukerk. Vor dem Kellerduell weiß der Nütterdener Trainer Stephan Ruffen ganz genau, was das Stündlein geschlagen hat: "Wir müssen drei Punkte holen, um das rettende Ufer nicht aus den Augen zu verlieren." TSV-Trainer Simon Stulier erwartet ein "heißes und enges Spiel, in dem die Tagesform entscheidet."

FC Aldekerk - Concordia Goch. Nach den beiden Auswärtssiegen in Folge möchte sich der Tabellenzweite aus Aldekerk für die unglückliche 0:1-Niederlage in der Hinserie revanchieren. Das wird nicht einfach - auch die Concordia kämpft noch um den Aufstieg in die Bezirksliga.

Grün-Weiß Vernum - Union Wetten. Für Union-Trainer Timo Pastoors gibt's ein Wiedersehen - vor seinem Wechsel nach Wetten trug er lange das Vernumer Trikot. Auch einige Spieler des Aufsteigers haben eine Vernumer Vergangenheit. "Dennoch geht's nur um drei Punkte, die wir gut gebrauchen könnten", sagt Pastoors. "Das ist eine emotionale Partie, die wir gewinnen möchten", meint sein Vernumer Trainerkollege Sascha Heigl.

SV Donsbrüggen - TSV Weeze. Vorletzter gegen Tabellenvierter - vor dem Anpfiff sind die Rollen klar verteilt. "Wir müssen gewinnen. Ansonsten wird's ganz eng", stellt der Donsbrügger Trainer Frank Bleisteiner dennoch klar. Der TSV Weeze, der sich zurzeit in einer blendenden Verfassung befindet, ist gewarnt: Das Hinspiel endete 2:2.

Anpfiff Alle Spiele beginnen am Sonntag um 15 Uhr; die DJK Twisteden hat spielfrei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: FC Aldekerk steuert auf Aufstiegskurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.