| 00.00 Uhr

Volleyball
Finalabend in der Kevelaerer Hüls

Kevelaer. Volleyball: Endspiele auf Kreisebene heute ab 19 Uhr in der Zweifachhalle.

Zwei Tage vor Heiligabend treffen sich die Volleyballer aus dem Kreisgebiet zum Pokalfinale der Frauen und Männer. Ausgetragen werden die Finalspiele heute Abend in der Zweifach-Sporthalle im Schulzentrum auf der Kevelaerer Hüls. Um 19 Uhr wird das Frauen-Finale zwischen den Bezirksligisten TV Sevelen und SV Bedburg-Hau angepfiffen. Im Anschluss daran, vermutlich gegen 21 Uhr, treffen die Männerteams des Landesligisten Kevelaerer SV und des Freizeitligisten TSV Wachtendonk-Wankum aufeinander. Der KSV als Ausrichter des Pokalabends würde sich über zahlreiche Zuschauer freuen. Bei gewohnt guter Verpflegung können alle Volleyballfreunde das Sportjahr in der Hüls ausklingen lassen.

Finale der Frauen: TV Sevelen - SV Bedburg-Hau. Im Ligabetrieb trennen beide Mannschaften fünf Punkte. Während Landesliga-Absteiger TV Sevelen punktgleich mit dem FS Duisburg an der Tabellenspitze steht, überwintern die Konkurrentinnen aus dem Norden des Kreisgebietes auf einem ordentlichen vierten Platz. Ende Oktober trafen beide Teams ein erstes Mal in dieser Saison in der Meisterschaft aufeinander. Mit 3:0 besiegte der TV Sevelen nach drei umkämpften Sätzen die SV Bedburg-Hau. Eine Blaupause für die Wiederauflage des Duells dürfte das allerdings kaum sein. Allein schon deshalb nicht, weil der Pokal einer besonderen Gesetzmäßigkeit folgt - egal wie dessen Sportart heißt. Auch Haus Trainerin Petra Stockhorst, deren Mannschaft sich im Halbfinale des Pokalwettbewerbs leicht und locker gegen die Dritte des TV Sevelen durchgesetzt hatte, erwartet ein anderes Auftreten ihrer Sechs. "Bei der Niederlage in der Liga haben wir recht verkrampft gespielt", erklärt Stockkorst, die auf ein interessantes Duell heute Abend hofft.

Finale der Männer: Kevelaerer SV - TSV Wa.-Wa. Die KSV-Volleyballer wollen nicht nur bei der Organisation des heutigen Abends eine gute Figur abgeben, sondern auch am Netz. Nach dem Frauen-Finale trifft das Kevelaerer Landesligateam auf die Hobby-Volleyballer des TSV Wachtendonk-Wankum und geht als Favorit in dieses Spiel. Allerdings zeigten die Kevelaerer zuletzt in der Meisterschaft zwei unterschiedliche Gesichter. Auf der einen Seite schlugen sie mit einem bestens aufgelegten Robin Broeckmann auf der Außenposition den Tabellenführer Rumelner TV, auf der anderen Seite kassierten sieg gegen den Tabellenletzten SG Kempen/Wachtendonk eine unerwartete Niederlage. Von daher könnte die Favoritenrolle heute Abend auch sehr schnell zur Bürde werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Finalabend in der Kevelaerer Hüls


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.