| 00.00 Uhr

Lokalsport
Frauen-Verbandsliga: Der Derby-Verlierer steigt ab

Gelderland. Tischtennis: Beim NRW-Ligisten SV Walbeck ist die Luft raus. 1:9-Debakel beim Tabellenzweiten Union Velbert.

NRW-Liga der Männer: Union Velbert II - SV Walbeck 9:1. Was sich bei der 3:9-Heimniederlage gegen den TTV Rees-Groin angedeutet hatte, wurde am Wochenende bestätigt. Seitdem die Walbecker Mannschaft den Klassenerhalt eingetütet hat, ist die Luft ganz einfach raus. Für die Gäste, die ohne ihren Spitzenspieler Kestutis Zeimys auskommen mussten, reichte es nur zum Ehrenpunkt. Diesen holten Peter Koelen/Jörn Ehlen mit einem 3:2 im Doppel.

NRW-Liga der Frauen: SV Walbeck - TTC GW Fritzdorf II 8:5. Obwohl die Gastgeberinnen auf ihre Spitzenspielerin Franziska Holla verzichten mussten, sprang gegen den Tabellenvierten ein verdienter Heimsieg heraus. Eine überragende Vorstellung lieferte Lucca Mattheus, die im oberen Paarkreuz drei Einzel und außerdem das Doppel an der Seite von Linda Horsten gewann. Die weiteren Punkte des SV Walbeck gingen auf das Konto von Marina Holla (2), Verena Horsten und Linda Horsten.

Verbandsliga der Frauen: Anrather TK IV - SV Walbeck II 8:6. Dramatischer geht Abstiegskampf einfach nicht. Nach der überraschenden Niederlage beim Tabellenletzten, der im vorletzten Anlauf seinen ersten Saisonsieg feierte, ist die Walbecker Reserve wieder auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen. Die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt fällt am kommenden Samstag ausgerechnet im Lokalduell gegen den TTC BW Geldern-Veert. Der Verlierer steigt in jedem Fall in die Bezirksliga ab. Der Sieger hat zumindest den Relegationsplatz neun sicher. Eventuell reicht der Walbecker Reserve auch ein Unentschieden, da sie dann im direkten Vergleich die Nase vorn hätte. In Anrath holten Fabienne Vogel (3), Ines Vogel (2) und Angeliga Holla/F. Vogel die Walbecker Punkte.

TTC Geldern-Veert - TTC Waldniel 6:8. Auch in Geldern wird nach der überraschenden Heimniederlage gegen den Vorletzten kräftig gezittert. Die Blau-Weißen müssen am kommenden Samstag im Spargeldorf gewinnen, um auch in Zukunft in der Verbandsliga mitmischen zu dürfen. Sandra Ehren (2), Annemarie Falkowski (2), Katja Jansen und Ehren/Falkowski punkteten für die Gastgeberinnen - unter dem Strich zu wenig, um sich das Zitter-Derby zu ersparen.

Landesliga der Männer: TTC Geldern-Veert - Weiß-Rot-Weiß Kleve II 6:9. Der Gastgeber zog sich gegen den Tabellenführer und Meister sehr gut aus der Affäre und hatte letztlich etwas unglücklich das Nachsehen. Auf Seiten der Blau-Weißen waren Jürgen Zeimetz (2), Hans-Jürgen Voss (2), Stefan Piwkowski und Zeimetz/Voss erfolgreich.

Bezirksliga der Männer: TTC Kranenburg - Union Kevelaer-Wetten 7:9. Nach dem hart erkämpften Auswärtssieg steht fest: Der Aufsteiger aus der Marienstadt hat die Chance auf den Durchmarsch in die Landesliga gewahrt. Als Tabellendritter tritt die Union in der Relegation gegen Rot-Weiß Gierath und den TTSC Mülheim 71 II an - wahrscheinlich reicht schon ein Sieg zum Sprung in die Landesliga. Den Auswärtserfolg in Kranenburg machten Marc Ingenpaß (2), Tobias Wisotzki (2), Patrick Kison, Daniel Fleddermann, Markus Jansen, Wisotzki/Ingenpaß und Jansen/Fleddermann perfekt. Dabei drehten die Gäste nach einem 6:7-Rückstand mit drei glatten 3:0-Erfolgen in den letzten Matches den Spieß noch um - anschließend war der Jubel groß.

(him)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Frauen-Verbandsliga: Der Derby-Verlierer steigt ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.