| 00.00 Uhr

Handball
Geglücktes Experiment kann die achte Niederlage nicht verhindern

Straelen. Handball-Landesliga Männer: SV Straelen präsentiert sich im Angriff zu harmlos und verliert 21:25 in Oppum. Torhüter Martin Pieper als Allrounder.

Die Grün-Gelben haben sich mit der achten Saisonniederlage in die Winterpause verabschiedet. In Oppum war es vor allem die Offensive, die nicht so funktionieren wollte, wie es sich Trainer Dieter Pietralla im Vorfeld vorgestellt hatte.

"Wir haben zu oft zu ungeduldig agiert und in der einen oder anderen Situation die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen lassen. Das war unter dem Strich zu wenig, um in Oppum gewinnen zu können", meinte der Coach, der allerdings auch positive Ansätze gesehen hatte. "Die Jungs haben gekämpft und zumindest in der Defensive überzeugt." Dort hatte Pietralla für eine Überraschung gesorgt, indem er Keeper Martin Pieper als Abwehrspieler ins Getümmel warf. Dieser machte nicht nur gegen Oppums bestens Rückraumschützen Fabian Vogel einen guten Job, sondern glänzte auch als Torschütze. "Experiment geglückt", so Pietralla mit einem Augenzwinkern.

Zu Beginn begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Bis zum 6:6 verlief die Partie ausgeglichen. Im Anschluss setzte sich der Gastgeber auf 9:6 ab und ging schließlich mit einer Vier-Tore-Führung in die Kabine. Die Gäste ließen sich jedoch nicht abschütteln. Straelens 5:1-Deckung funktionierte und beim zwischenzeitlichen 18:21-Rückstand hatte der SV Straelen mehrmals die Chance, das Spiel zu kippen. Oppum gelang im Anschluss zehn Minuten lang kein Treffer. "Doch leider haben wir uns nur unwesentlich geschickter angestellt", meinte Dieter Pietralla, der in dieser Phase auch nur ein Tor seines Teams bejubeln durfte. Zu wenig, um das Blatt auf der Zielgerade noch zu wenden. Und als Oppum das Runde dann doch mal wieder im Eckigen unterbrachte, war die Partie entschieden. Nach 60 Minuten stand für den SVS eine 21:25-Pleite zu Buche. Pietralla: "Schade, da war mehr drin."

SV Straelen: Kox - Groetelaers (6), Janssen (6/2), Andreas (2), M. Verbeek (2), Burghans-Kähler (1), Heussen (1), S. Misera (1), Mangelmann (1), M. Pieper (1), N. Rufatovic, Beyer.

(terh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Geglücktes Experiment kann die achte Niederlage nicht verhindern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.