| 00.00 Uhr

Volleyball
Gelderns Volleyballerinnen bekleckern sich nicht mit Ruhm

Geldern. Regionalliga: Die VCE-Volleyballerinnen überzeugen gegen Lüdinghausen nicht. Trotz schwacher Leistung gewinnen sie mit 3:1 (18:25, 25:23, 25:22, 25:22).

Zunächst war sich der VCE sicher, die Heim-Begegnung gegen Lüdinghausen zu gewinnen und den Gegner direkt unter Druck setzen zu können. Das klappte jedoch im ersten Satz nicht. Die Eintracht begann das Spiel mit einer sehr ängstlichen und unsicheren Spielweise. Es mangelte ihr an Konzentration und Spannung. "Wir sind schwer ins Spiel gekommen und haben unsere Stärken nicht ausgespielt", erklärte Thomas Cöhnen, Trainer des Gelderner Regionalligisten.

Auch durch die noch sehr schwache Annahme und Abwehr konnten die Gelderner Spielerinnen im Angriff nicht viel ausrichten. Darüber hinaus mangelte es ihrem Block an ausreichender Spannung. Zudem trugen zahlreiche Aufschlagsfehler dazu bei, dass der VCE viele Punkte verlor und er sich schließlich im ersten Satz mit 18:25 geschlagen geben musste.

Im zweiten Satz versuchten die Eintracht-Volleyballerinnen sich wieder zu konzentrieren und die Annahme zu verbessern. Dadurch gelang es ihnen, druckvoller anzugreifen. Die Motivation blieb kurzzeitig erhalten, bis sich VCE-Spielerin Linda Backus beim Stand von 15:13 verletzt vom Feld musste. Trotz des Rückschlags blieben die Geldernerinnen dran und wollten jetzt nur noch mehr diesen Satz gewinnen, was ihnen dann auch mit erhöhtem Druck im Aufschlag und Angriff gelang.

Mit dieser zwar nicht perfekten Leistung, die aber ausreichte, um den zweiten Satz zu gewinnen, knüpfte der VCE auch im dritten Satz an und gewann auch diesen. Nun ging es für die Eintracht in den vierten Satz, in dem Anja Schoofs zu Beginn mit einer großartigen Aufschlagsserie ihrer Mannschaft eine Führung von zehn Punkten bescherte. Der VCE ließ dann jedoch wieder nach, und Lüdinghausen holte Punkt für Punkt auf. Am Ende jedoch hatte der VCE mit 25:22 die Nase vorn.

"Es war kein schönes Spiel und auch eine eher schwache Leistung meiner Mannschaft", sagte VCE-Trainer Cöhnen. Man habe sich mehr ins Ziel gezittert, als richtiges Volleyball gespielt. "Mit der Leistung sind wir alle nicht zufrieden, trotzdem ist es schön, auch ein schwaches Spiel zu gewinnen und drei Punkte mitzunehmen", sagte Cöhnen. Anschließend blickte er voraus. Nächster Gegner des TabellenviertenEintracht Geldern ist SSF Bonn, wo sich das Team gegenüber dem Heimerfolg gegen Lüdinghausen erheblich steigern und die eigenen Fehler reduzieren sollte. Da Bonn auf dem zweiten Tabellenplatz steht, stellt dieses Spiel noch einmal eine große Herausforderung für Geldern dar. Dessen Verantwortliche hoffen, dass sich die Verletzung von Backus als nicht zu schwer erweist.

VCE Eintracht Geldern: Arians, Backus, Gastens, Gey, Harmsen, Herbe, Höing, Kanders, Müser, Schepers, Schoofs, Verheyen.

(M.H.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Gelderns Volleyballerinnen bekleckern sich nicht mit Ruhm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.