| 00.00 Uhr

Fußball
Grenzenlose Jubelstürme in Kapellen

Gelderland. Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Arminia Kapellen hat den Aufstieg geschafft. Im Spiel gegen Twisteden II steht am Ende ein 4:0-Sieg zu Buche und damit der Gewinn der Meisterschaft. Der Tabellenzweite Auwel-Holt hofft auf die Relegation. Von Paul Foreman

Am 29. Spieltag schießt Herongen die Wachtendonker Reserve ab.

Arminia Kapellen - DJK Twisteden II 4:0 (1:0). Durch den Sieg gegen Twisteden II machte die von Trainer Mario Kanopa trainierte Arminia die Meisterschaft schon am vorletzten Spieltag perfekt. "Kapellen hatte mehr vom Spiel, aber lange keine wirklich große Torchancen", erzählte Twistedens Coach Norbert Baumann. Tatsächlich blieb es nach der Führung durch Jonas Teller-Weyers' Elfmeter in der ersten Hälfte lange spannend. Erst in den letzten zehn Minuten beseitigten Niklas Teschke, Florian Aengenheister und erneut Teller-Weyers alle Zweifel am Triumph der Arminia.

Sportfreunde Broekhuysen II - FC Aldekerk II 5:0 (3:0). Die Aldekerker Reserve bleibt in dieser Saison einfach unberechenbar. So verlor sie überraschend deutlich in Broekhuysen, und dass, obwohl die Leistungen der vergangenen Wochen durchaus ansprechend waren. Florian Hunecke, Hendrik Mays und dreimal Andreas Janhsen steuerten die Tore zum Erfolg der Gastgeber bei, die durch den Sieg an Issum vorbeiziehen konnten.

Viktoria Winnekendonk II - SV Sevelen II 0:5 (0:2). Beide Trainer hatten ihre Mannschaften im Vergleich zum vorherigen Spieltag deutlich umgestellt. Der Erfolg viel aber ganz unterschiedlich aus. "Wir hatten gar keinen Zugriff auf den Gegner", berichtete Viktoria-Coach Klaus Donner. Die Veränderung von Sevelens Trainer Thomas Scharfschwerdt funktionierten dagegen bestens: "Wir haben durch die Umstellung auf Dreierkette viel Druck nach vorne gemacht", sagte er. Mark Helmes mit drei und Jan Siemons mit zwei Treffern sorgten für den Sevelener Auswärtssieg.

TSV Wachtendonk-Wankum II - SV Herongen 0:10 (0:3). Die derzeitige Sommerkirmes in Wachtendonk dürfte großen Einfluss auf den Ausgang der Partie genommen haben. "Das Spiel war so deutlich wie das Ergebnis. Wir haben diesmal unsere Chancen konsequent genutzt", resümierte Herongens Coach Karl Theelen. Christoph Tekath mit einem Eigentor, Andre Hüpen, Simon Ewald, Tobias Reijnders und jeweils zweimal Stephan Schwarz, Sven Maassen und Sebastian Tissen trafen für Herongen.

SV Lüllingen - SC Auwel-Holt 0:7 (0:3). Am Ende reichte auch ein Kantersieg für Auwel-Holt nicht zur Meisterschaft, da der Konkurrent aus Kapellen im Parallelspiel Twisteden schlug. Der Vorsprung des Tabellenführers beträgt weiterhin vier Punkte bei einem verbleibenden Spiel und ist somit nicht mehr einzuholen. Rene Alsters, Markus Alsters, Thimo Mahel, Sven Verhaagh, Vincent Dams und zweimal Steffen Brimmers trafen für Holt. Trainer Marcel Lemmen zeigte sich trotz der Enttäuschung als fairer Verlierer: "Glückwunsch an Kapellen."

SV Walbeck II - GSV Geldern II 2:1 (1:1). In einem spannenden Spiel konnte die Walbecks Zweite den Konkurrenten aus Geldern bezwingen und verteidigte somit den fünften Tabellenplatz. Andrea Quarta brachte den GSV II in Führung, doch Niklas Pütz drehte mit seinem Doppelpack die Partie. "Aufgrund der zweiten Hälfte haben wir uns den Sieg verdient", fasste Walbecks Coach Klaus Thijssen zusammen. Gelderns Trainer Rolf Niersmans war da anderer Meinung: "Wir waren die bessere Mannschaft, haben jedoch viele Chancen liegengelassen."

Grün-Weiß Vernum II - TSV Nieukerk II 3:2 (1:1). Im Duell der bereits feststehenden Absteiger setzte sich die Vernumer Reservemannschaft durch und holte so den zweiten Sieg in der Rückrunde. "In der ersten Hälfte waren wir zu verhalten. Nach der Pause waren wir aber aktiver als Vernum und hätten deshalb einen Punkt verdient gehabt", resümierte Nieukerks Coach Rene Lehmann. Jonas Zumkley und Tobias Kubertsik trafen für die Gäste. Für Vernum erzielten Marcel Hodina, Christian Leurs per Eigentor und Julian Tschada die Tore.

Kevelaerer SV - SV Issum 4:0 (3:0). Im Duell zwischen Kevelaer und Issum konnte keine wirkliche Spannung entstehen. Der Favorit schlug die Issumer Notelf ohne Probleme mit 4:0. "Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir hätten auch gegen acht Kevelaerer kein Tor mehr geschossen", berichtete Issums Trainer Michael Seuring. Tim Hillejan mit zwei Treffern, Stefan Heufs und Johannes Winthuis sorgten für den Sieg des KSV. "Wir haben souverän aber nicht unbedingt schön gespielt", stellte Kevelaers Coach Ferhat Ökce fest.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Grenzenlose Jubelstürme in Kapellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.