| 00.00 Uhr

Lokalsport
Im Spitzenspiel mehr Spannung als Spektakel

Gelderland. Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Nullnummer zwischen Tabellenführer SV Herongen und TSV Nieukerk. Von Paul Foremann

Am 14. Spieltag teilen sich Herongen und Nieukerk im Topspiel die Punkte. Wachtendonk II setzt sich in Geldern durch. Die Partie SV Veert gegen Sportfreunde Broekhuysen II wurde abgesagt.

SV Herongen - TSV Nieukerk 0:0. Das Spitzenspiel zwischen Herongen und Nieukerk bot eindeutig mehr Spannung als Spektakel. "Wir hatten mehr vom Spiel, der letzte Biss hat aber gefehlt. Nieukerk war über Standards und Konter gefährlich", berichtete Herongens Coach Sebastian Tissen. Gäste-Trainer Wilfried Steeger sah das etwas anders: "In der ersten Hälfte hatte Herongen leichte Vorteile, in der zweiten Halbzeit gab es mehr Spielanteile auf unserer Seite." Hochkarätige Chancen waren auf beiden Seiten eine Seltenheit, so dass die Partie torlos blieb. Mit dem Punkt konnten am Ende beide Teams gut leben.

GSV Geldern II - TSV Wachtendonk-Wankum II 1:3 (1:1). Das dritte Mal in Folge ging die Wachtendonker Reserve als Sieger vom Platz und nähert sich somit wieder der Tabellenspitze. Zuvor mussten die Gäste aber ein hartes Stück Arbeit erledigen, um die starke Gelderner Reserve zu schlagen. Nachdem Wachtendonk einige Chancen vergab, ging nämlich zunächst der Gastgeber durch ein Eigentor von Lennart Janzen in Führung. Christoph Tekath konnte aber noch vor der Pause ausgleichen. In einer offenen zweiten Hälfte sorgte erneut Tekath erst in der Schlussphase mit zwei Toren für die Entscheidung. "Der Sieg ist unterm Strich verdient, aber wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht", resümierte TSV-Trainer Dieter Nisters.

Grün-Weiß Vernum II - Kevelaerer SV II 3:3 (2:1). Für Vernum fühlte sich das Remis gegen Kevelaer eher wie eine Niederlage an, schließlich hatten die Hausherren bis kurz vor Schluss mit 3:2 geführt. "Wir hatten in der zweiten Hälfte sehr gute Chancen, das vierte Tor zu machen. Uns fehlte dann aber die Cleverness vorne und hinten", ärgerte sich Vernums Coach Detlef Wanitzek. Richtig zufrieden war sein Kevelaerer Kollege Marcel Kempkes mit dem Spiel aber auch nicht: "Wir wollten eigentlich drei Punkte mitnehmen, waren aber wieder nicht wach genug." Simon Hansen, Joshua Fischer und Justin Tebartz-van Elst schossen die Vernumer Tore, für Kevelaer waren Julian Kopka, Samuel Boateng und Paul Maher erfolgreich.

FC Aldekerk II - SC Auwel-Holt II 4:0 (2:0). Gegen personell gebeutelte Holter gelang Aldekerk ein deutlicher und verdienter Sieg. "Wir haben recht gut verteidigt und unsere Chancen genutzt", erzählte Aldekerks Trainer André Lemmen. Für die Gastgeber waren Niklas Leurs, Simon Leurs, Manuel Gräf und Giuliano Vecchioni erfolgreich. Die Zweitvertretung Auwel-Holts kassierte die dritte Niederlage in Folge und rutschte auf einen Abstiegsplatz ab. "Wir müssen eigentlich den Anschlusstreffer machen, nutzen aber unsere Chancen nicht. Wegen unserer Schwäche in der Offensive verlieren wir solche Spiele", sagte Gäste-Coach Michael Dams.

SV Walbeck II - SV Issum 3:2 (0:1). In einer spannenden Schlussphase setzte sich der der SV Walbeck gegen Issum durch und verteidigte den fünften Platz. Für den Pausenstand sorgte Issums Patrice Hendrich. "Wir haben Walbeck schön ausgekontert und sind verdient in Führung gegangen", meinte Gäste-Trainer Michael Seuring. In der zweiten Hälfte drehten Yannick Christians, Markus van Leuven und Roy Rothoff den Spieß für die Elf vom Bergsteg um, für Issum war noch Obaid Alobaid erfolgreich. "Wir waren eigentlich schon in der ersten Hälfte besser, nach der Pause waren wir dann klar überlegen", fasste Walbecks Coach Klaus Thijssen das Geschehen zusammen.

SV Sevelen II - SV Straelen III 7:1 (1:0). Sevelens positiver Trend setzt sich auch gegen Straelen fort, zum dritten Mal in Folge war die Mannschaft von Thomas Scharfschwerdt nun erfolgreich. Das Schützenfest begann aber erst in der zweiten Hälfte, vor der Pause hatte nur Jan Kandel für die Hausherren getroffen. Im zweiten Durchgang legten dann Jan Siemons (3), Alexander Wieden, Julian Maas und Moritz Ziemek nach. Für Straelen traf nur Wasin Lawal. Die Gäste sind nun seit vier Spielen sieglos und haben große Problem in der Defensive.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Im Spitzenspiel mehr Spannung als Spektakel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.