| 00.00 Uhr

Handball
In der Höhle des Löwen kann es brenzlig werden

Aldekerk. Handball-Oberliga: Die Männer-Handballer des TV Aldekerk gastieren morgen bei ART Düsseldorf. Die Begegnung wird um 18 Uhr angepfiffen. Von Reinhard Pösel

Mit drei Toren Unterschied gewannen die Aldekerker den Saisonauftakt gegen die zweite Mannschaft des Bergischen HC. 28:25 hieß es nach 60 Minuten, in denen sich die Grün-Weißen die Aufgabe schwerer gemacht hatten, als es nötig war. Zumal sich das Team von Trainer Achim Schürmann mit einer auf den ersten Blick beruhigenden Führung in die Halbzeitpause verabschiedet hatte. "In der dann folgenden Viertelstunde haben wir wenig auf die Kette bekommen und dem Gegner so die Möglichkeit gegeben, auf Schlagdistanz heranzukommen", stellt Schürmann fest.

Während der Trainingswoche konnte der Aldekerker Coach es seinen Spielern nicht ersparen, die besagten 15 Minuten per Videoaufzeichnung noch einmal ansehen zu müssen. Im günstigsten Fall hat jeder Spieler seine eigenen Schlüsse aus der total missratenen Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs gezogen und ist sich darüber klar geworden, dass eine abgezocktere Mannschaft aus den Aldekerker Nachlässigkeiten mehr als nur ein bis in die Schlussphase enges Spiel gemacht hätte.

Aber schon im Rheinischen Grundgesetz heißt es: "Et hät noch immer jot jejange!" Mit anderen Worten: Nicht alles war Gold, was gegen den BHC glänzte. "Dass am Ende jedoch die drei Punkte bei uns geblieben sind, war das Schönste an diesem Abend", sagte Trainer Schürmann nach Spielschluss. Er und sein Assistent Jens Schnaithmann wollten unmittelbar nach dem Abpfiff aber nicht leugnen, dass sie im zweiten Durchgang des Spiels mehr geschwitzt hatten, als sie es sich zur Pause noch vorgestellt hatten.

Jetzt sind die Blicke auf Aldekerker Seite auf den morgigen Abend gerichtet, an dem der ATV in der Sporthalle der Heinrich-Heine-Gesamtschule an der Graf-Recke-Straße in Düsseldorf gastiert. Gegner ist der Allgemeine Rather Turnverein, der nur kurz unter ART firmiert. In der vergangenen Saison waren die Schürmann-Schützlinge ebenfalls zu einem frühen Zeitpunkt zu Gast in der Höhle des ART-Löwen und schrieben seinerzeit die Startserie von sieben Spielen in Folge ohne Punktverlust fort. "Schon damals hatte ART keine schlechten Handballer. Aber die jetzige Mannschaft ist gegenüber der aus der vergangenen Saison noch um einiges stärker", betont Schürmann.

Seit Beginn der letztjährigen Rückserie hat der Traditionsclub auf fünf Positionen qualitativ zugelegt, während sich die zu verzeichnenden Abgänge in Grenzen hielten. Vom Regionalligisten Neusser HV kamen Torhüter Jascha Schmidt und Marco Bauer, ebenfalls über Regionalligaerfahrung verfügt der vom Leichlinger TV zurückgeholte Patrik Ranftler. Daneben wurde Kai Funke (Td Lank) und Timo Heuft verpflichtet. Letzterer erzielte beim Unentschieden seiner Mannschaft zum Saisonstart in Langenfeld gleich acht Treffer. Zur letztjährigen Winterpause waren bereits die Zwillingsbrüder Lars und Tim Lipperson von der LG Langenfeld zum ART gestoßen.

"ART verfügt über eine richtig gute Mannschaft", bekräftigt Schürmann abschließend noch einmal. "Wir haben zwar das Ziel, zu gewinnen, dafür muss aber jeder einiges mehr als vor einer Woche auf die Platte bringen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: In der Höhle des Löwen kann es brenzlig werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.