| 00.00 Uhr

Laufen
In Winnekendonk fühlt sich die Läufer-Familie zu Hause

Laufen: In Winnekendonk fühlt sich die Läufer-Familie zu Hause
"Et löpt" - in Winnekendonk in jeder Hinsicht rund. FOTO: Seybert, Gerhard (seyb)
Winnekendonk. Jürgen Aben, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Kevelaer, spricht von einer Tradition. Zum zwölften Mal hat der Lauftreff des SV Viktoria Winnekendonk den Golddorflauf ausgerichtet, allen voran Andrea Schlossarek mit ihrem Team.

Aben nennt es "eine wichtige Sportveranstaltung für die Stadt", aber auch über die Grenzen Kevelaers hinaus. Denn die Läufer kommen von überall her.

Das Schöne, auch wenn, wie Moderator Ferdi van Heukelum betont, auf der Strecke um jede Platzierung gekämpft wird, ist, dass die Sportler nach ihrem Lauf noch lange zusammen stehen. "Familiär" lobt es ein Teilnehmer aus Moers. Wenn Andrea Schlossarek am Ende des Tages auf dem Platz steht, gibt es immer wieder ein Dankeschön für die gute Organisation. Sie antwortet, indem sie die Läufer beglückwünscht, persönlich, per Händedruck. Und zum Verweilen einlädt.

Nach dem Lauf wird das Zelt, das vorher als Caféteria diente, in eine Disco verwandelt. "Für alle", betont sie. "Und unser ganzes Team." Dass so eine Veranstaltung Mühe machen kann, ist nie zu spüren. Weder die Damen bei der Anmeldung, noch die Würstchengriller sehen ihre ehrenamtliche Tätigkeit als lästige Pflicht an. Das spüren offensichtlich die Läufer, die Gäste. Bei der Siegerehrung bildet sich eine Menschentraube um die Treppchen.

Läufer mit Trikots von Alemannia Pfalzdorf stehen neben Leuten vom Lauftreff Appeldorn und plaudern in der Abendsonne. Der Moderator ruft ganz selbstverständlich Bekannte eines Ehepaars aus, die sich treffen wollten, aber noch nicht zueinandergefunden haben. Der Mann mit dem Streckenfahrrad bringt einen gefundenen Laufschuh zurück und ist erst zufrieden, als die achtjährige Liv ihn wieder am Fuß hat. So etwas geht nur bei kleinen, familiären Veranstaltungen.

Für Winnekendonks Ortsvorsteher Hansgerd Kronenberg ist der Golddorflauf "sicher die wichtigste Veranstaltung, die wir hier im Ort haben". In der haben die Walker, Nordic Walker und Schüler genauso ihren Platz wie die Läufer. Bei 126 Anmeldungen bei den Bambinimuss man sich um die Zukunft der Veranstaltung keine Sorgen machen.

Auch die Politik honoriert das. Für Moderator van Heukelum ist es eine Würdigung der ehrenamtlichen Arbeit, wenn auch Landrat Wolfgang Spreen beim Golddorflauf an den Start geht.

(bimo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Laufen: In Winnekendonk fühlt sich die Läufer-Familie zu Hause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.