| 00.00 Uhr

Handball
Issum will nicht in Abstiegsrelegation rutschen

Handball: Issum will nicht in Abstiegsrelegation rutschen
Issums Trainer Marco Tobae fordert vollste Konzentration. FOTO: TV Issum
Aldekerk/Straelen. Handball-Verbandsliga, Frauen: Um den direkten Klassenerhalt noch zu schaffen, muss heute ein Sieg beim TV Walsum-Aldenrade II her. Der TV Aldekerk II verabschiedet Trainerin Elke Merkentrup.

TV Walsum-Aldenrade II - TV Issum (heute, 17 Uhr). Für Issums Handballfrauen ist der letzte Spieltag der Verbandsliga bei Absteiger Walsum-Aldenrade auch die letzte Chance, die Relegation noch zu verhindern. Friedrichsfeld steht nur einen Punkt vor dem Team von Marco Tobae und muss zum Tabellenzweiten Eintracht Duisburg. Formal betracht also gar keine so schlechte Ausgangssituation, wäre da nicht das Personalproblem. Welche Mannschaft heute Nachmittag tatsächlich auf der Platte steht, da muss sich Tobae fast überraschen lassen. Melanie Kroppen und Diana Schütz hatten sich im letzten Spiel verletzt, ihr Einsatz ist daher fraglich. "Diejenigen, die letztlich noch zur Verfügung stehen, müssen und werden alles geben", sagt Tobae. Genau das hatte die Mannschaft auch in den vergangenen Spielen immer wieder unter Beweis gestellt. "Wir können uns nur auf unsere Leistung konzentrieren und müssen die Punkte einfahren. Dann bleibt uns nur abzuwarten, was Friedrichsfeld macht." Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden und gleichzeitigem TVI-Sieg würden die Teams die Plätze tauschen und Issum hätte die Verbandsliga doch noch ohne Nachsitzen gesichert.

VfL Rheinhausen - TV Aldekerk II (heute, 16.15 Uhr). Am letzten Verbandsligaspieltag tritt die Zweitvertretung des TV Aldekerk beim VfL Rheinhausen an. Für Trainerin Elke Merkentrup wird es zugleich das letzte Spiel auf der Bank der Verbandsliga-Truppe sein. Sie hat bereits die weibliche C-Jugend übernommen, Georg van Neerven nimmt sich stattdessen wieder der zweiten Mannschaft an. Große Erwartungen hat Merkentrup an das Schlussspiel der Saison nicht mehr: Sie muss mit einer Rumpftruppe antreten, die auch noch aus der dritten Mannschaft aufgefüllt wird. "Ich bin nur froh, dass wir nicht mehr für Issum zum Zünglein an der Waage werden. Rheinhausen ist am sicheren Ufer, für die geht es auch um nichts mehr." Und so wünscht sie sich nichts weiter als einen guten Abschluss mit einem schönen Spiel, das hoffentlich allen Beteiligten Spaß macht.

(stemu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Issum will nicht in Abstiegsrelegation rutschen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.