| 00.00 Uhr

Handball
Issums Männer mit dreckigem Sieg

Issum. Handball-Landesliga Männer: GSG Duisburg - TV Issum 22:23 (11:12).

Mit Saisonsieg Nummer zwei das Punktekonto ausgeglichen und dabei keine 25 Gegentore kassiert: Die Spieler des TV Issum haben die Vorgaben ihres Trainers erfüllt. Und doch war Oliver Cesa nach dem Erfolg in Duisburg angefressen. "Die ersten 20 Minuten waren gut, richtig gut. Der Rest hatte mit Handball, wie ich ihn mir vorstelle, wenig bis nichts zu tun", ärgerte sich Issums Trainer über zahlreiche Unzulänglichkeiten im Spiel seiner Mannschaft.

Dabei knüpften die Blau-Weißen zunächst da an, wo sie gegen Rhede aufgehört hatte. Aus einer gut sortierten Abwehr heraus wurde mit viel Tempo nach vorne gespielt. Und auch im gebundenen Spiel lief es wie am Schnürchen. Mit schnellen Ballstafetten wurde der Duisburger Abwehrverbund auseinandergespielt und nahezu jede sich bietende Chance genutzt. Über 5:1 setzte sich der TVI mit spielerischer Leichtigkeit auf 12:5 ab. So weit, so gut. Doch dann nahm der Trainer der GSG in der 20. Minute seine erste Auszeit - und nichts war mehr wie zuvor. "Anstatt weiter miteinander zu spielen, hat plötzlich jeder sein eigenes Ding gedreht", erklärte Cesa eine 15-minütige Torflaute, die den Gastgeber auf 11:12 herankommen ließ.

Andre Schmetter war es schließlich, der den Bann brechen konnte und einen Issumer Zwischenspurt einleitete. Der war jedoch nur von kurzer Dauer. "Uns ist es nicht gelungen, das Tempo hochzuhalten. Zudem haben meine Jungs eindrucksvoll gezeigt, wo die Stärken des Duisburger Torhüters liegen", so Issums Trainer mit sarkastischem Unterton. Die hart erarbeitete 18:14-Führung schmolz dahin und "gipfelte" darin, das die GSG 15 Sekunden vor Schluss zum 22:22 traf. Das letzte Wort hatten jedoch die Issumer, deren schnelle Mitte vom Gegner rigoros unterbunden wurde. Logische Konsequenz: Rote Karte gegen Duisburg und Siebenmeter für Issum. Marc Höhner trat an. Einen Strafwurf hatte er bereits verworfen. Diesmal machte er es besser und traf zum 23:22. Das war's. "Ein dreckiger Sieg", meinte TVI-Coach Cesa.

TV Issum: Holsteg - Höhner (6/2), Schmetter (5), Teuwsen (5), S. Hericks (5/1), Kaub (1), Lipkow (1), Senzek, van Stephaudt, M. Leenings.

(terh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Issums Männer mit dreckigem Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.