| 00.00 Uhr

Handball
Kalokoh knackt "Mannschaftsbus" und hält den SV Straelen auf Kurs

Straelen. Fußball-Landesliga: Tabellenführer setzt seine Siegesserie mit einem verdienten 2:0 in Repelen fort. Verfolger Oberhausen und Rhede lassen Federn. Von Volker Himmelberg

VfL Repelen - SV Straelen 0:2 (0:2). Der SV Straelen ist weiterhin Tabellenführer der Landesliga. Und er tritt nun schon seit Wochen auch wie einer auf. Gestern demonstrierten die Grün-Gelben einmal mehr eindrucksvoll ihre Stärken. Hinten brennt nichts an - Keeper Marian Gbur hat mittlerweile schon fünf Spiele in Serie nicht mehr hinter sich greifen müssen. Und vorne trifft die brandgefährliche Abteilung Attacke immer. Gestern erzielte David Kalokoh seine Saisontreffer sieben und acht. Im Verbund mit seinen Kollegen Randy Grens (16 Tore) und Thorsten Lippold (10) kann das Straelener Sturmtrio nach 16 Spielen 34 Treffer vorweisen - besser geht's kaum.

Gestern scheiterte auch der VfL Repelen mit dem Versuch, mit einer sturen Defensivtaktik dem Spitzenreiter ein Bein zu stellen. Vorne stand Angreifer Tolga Dügencioglu allein auf weiter Flur. Seine Teamgefährten formierten sich zu einem Abwehrverbund. "Das war die Mannschaftsbus-Taktik mit einer Vierer- und einer Fünferkette", schilderte SVS-Trainer Stephan Houben.

Doch es dauerte nur 20 Minuten, bis die Grün-Gelben dieses Gefährt kaperten. Nach einem Foul an Randy Grens entschied Schiedsrichter Daniel Halupzok auf Elfmeter. David Kalokoh scheiterte zwar im ersten Anlauf an VfL-Torhüter Robin Bertok, verwandelte den Abpraller aber nervenstark.

Nur 18 Minuten später fiel bereits die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Tom van Bergen schlug eine Ecke in den gegnerischen Strafraum. Bertok ließ den Ball aus den Händen gleiten - Kalokoh köpfte zum 2:0 ins leere Tor. Nach der Pause ließ der Tabellenführer nichts mehr anbrennen. Die Innenverteidiger Frederik Verlinden und Sander Lenders lieferten einmal mehr fehlerfreie Vorstellungen. Davor räumte Fabio Ribeiro ab, so dass Gbur einen recht geruhsamen Nachmittag verbrachte.

Unter dem Strich hätte der Erste Advent für den Spitzenreiter von der Römerstraße schöner nicht verlaufen können. Die Verfolger RW Oberhausen II (4:4 nach 3:0-Führung bei Duisburg 1900) und VfL Rhede (0:0 beim Neuling Königshardt) ließen jeweils Federn - Weihnachten kann offenbar kommen.

SV Straelen: Gbur - Rix, van Bergen, Verlinden, Lenders, Hitzek (88. Laarmanns), Ribeiro, Kim (65. Pütz), Kalokoh (78. Schütze), Grens, Lippold.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Kalokoh knackt "Mannschaftsbus" und hält den SV Straelen auf Kurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.