| 00.00 Uhr

Sportschießen
Kevelaer ist stolz auf seine Goldmädchen

Sportschießen: Kevelaer ist stolz auf seine Goldmädchen
Sieger unter sich: Die Kevelaerer Meisterschützinnen Alison Bollen, Franka Janshen und Anna Janshen (von links) trafen sich gestern mit Bürgermeister Dominik Pichler im Rathaus. FOTO: Gerhard Seybert
Kevelaer. Bürgermeister Dr. Dominik Pichler nahm sich gestern viel Zeit für Anna Janshen, Franka Janshen und Alison Bollen. Das Trio hatte im September bei den Deutschen Meisterschaften der Luftgewehrschützen drei Goldmedaillen geholt. Von Volker Himmelberg

Gestern gab's ein freudiges Wiedersehen unter Siegern. Im August hatte Dr. Dominik Pichler anlässlich des zehnjährigen Bestehens schon einmal die Schießsport-Gemeinschaft (SSG) Kevelaer besucht - seinerzeit noch als Wahlkämpfer. Seitdem hat sich einiges getan. Pichler ist bekanntlich mittlerweile oberster Bürger der Marienstadt. Und in dieser Funktion begrüßte er gestern drei Goldmädchen aus den Reihen des erfolgreichen Vereins.

"Ich bin beeindruckt", meinte der Bürgermeister, nachdem die Zwillinge Anna und Franka Janshen sowie Alison Bollen von ihren Taten berichtet hatten. Anfang September hatte das Trio in München die Deutsche Mannschafts-Meisterschaft der Luftgewehrschützen in den Disziplinen "20 Schuss" und "Dreistellung" gewonnen. Damit nicht genug: Anna Janshen holte in den Einzel-Wettbewerben auch noch Gold und Silber.

Pichler nahm sich viel Zeit für seine junge Ehrengäste und zeigte sich dabei als interessierter Gesprächspartner. "Worauf kommt es denn beim Sportschießen in erster Linie an ?", lautete seine erste Frage. Die spontane Antwort von Franka Janhsen: "Auf Konzentration und Ruhe."

Lambert Janshen, stolzer Vater der treffsicheren Zwillinge, die sich zuvor bereits in das Goldene Buch ihres Heimatdorfes Wetten eingetragen hatten, kann diese positiven Aspekte der Sportart nur bestätigen. "Das stimmt tatsächlich. Und das macht sich auch in der Schule positiv bemerkbar." Bei den Janshens liegt die Treffsicherheit übrigens in der Familie. Der ältere Bruder Simon hatte bereits vor fünf Jahren eine Deutsche Meisterschaft nach Kevelaer geholt. Der Bürgermeister interessierte sich auch für die Freizeit, die für das Training geopfert werden muss. Doch Vater Janshen gab sofort Entwarnung: "Die Mädchen trainieren zwar intensiv, stehen dabei aber nicht unter Leistungsdruck. Alles kann, nichts muss, lautet das Motto unseres Vorsitzenden und Trainers Rudi Joosten. Das ist uns als Eltern natürlich sehr wichtig."

SSG-Sprecher Georg Joosten, der die Goldmädchen zum Empfang im Rathaus begleitet hatte, hob den Zusammenhalt in der großen Kevelaerer Sportschützen-Familie hervor. "In München gehörte unsere Bundesliga-Schützin Ivana Maksimovic zu den ersten Gratulantinnen. Sie ist das große Vorbild der Mädchen, da sie schließlich auch schon bei den Olympischen Spielen eine Silbermedaille gewonnen hat", berichtete Joosten.

Auch die Deutschen Meisterinnen haben sich für die sportliche Zukunft einiges vorgenommen. Die 14-jährigen Zwillinge Anna und Franka steuern mit der Kevelaerer Jugend-Mannschaft in der Rheinlandliga auf Erfolgskurs. Die ein Jahr jüngere Alison Bollen wird das Team im nächsten Jahr verstärken - sie ist zurzeit noch in der Schülerklasse im Einsatz.

Und auf lange Sicht setzt die SSG Kevelaer darauf, dass die Eigengewächse die Bundesliga-Mannschaft verstärken. Georg Joosten sieht gute Chancen, dass die Mädchen den Sprung schaffen: "Frauen schießen einfach besser als Männer. Warum das so ist, weiß ich allerdings auch nicht."

Der Kevelaerer Bürgermeister konnte die überraschende Aussage aus eigener Erfahrung bestätigen. "Konzentration und Ruhe bringe ich zwar auch mit. Trotzdem schieße ich selbst auf dem Rummelplatz immer daneben", bekannte Dominik Pichler mit einem Augenzwinkern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sportschießen: Kevelaer ist stolz auf seine Goldmädchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.