| 00.00 Uhr

Volleyball
Männliche Härte, weibliches Gefühl

Volleyball: Männliche Härte, weibliches Gefühl
Trainer und Turnierorganisator Swen Fischer schwört die Volleyball-Auswahl des Gelderner Turnvereins auf die Titelkämpfe vor eigenem Publikum ein. Der Gastgeber möchte für die eine oder andere Überraschung sorgen. FOTO: Verein
Geldern. Der TV Geldern richtet am Wochenende in der Halle "Am Bollwerk" eine Deutsche Meisterschaft aus. Die zwölf besten Volleyball-Mixed-Mannschaften bewerben sich um den "BFS-Cup". Der Gastgeber freut sich auf die Herausforderung. Von Fritz Holtmann

Petra Ophardt schwärmt immer noch von der Stimmung, die sie im vergangenen Jahr bei der Deutschen Volleyball-Meisterschaft der Mixed-Mannschaften in München erleben durfte. "Das war einfach toll. Jetzt liegt es an uns, für eine ähnliche Atmosphäre zu sorgen", sagt die Spielerin des TV Geldern, der am Wochenende in der Sporthalle "Am Bollwerk" die Neuauflage der nationalen Titelkämpfe ausrichtet.

Morgen und am Sonntag kämpfen die zwölf besten Mixed-Teams aus ganz Deutschland um den "BFS-Cup". Das Kürzel steht für Breiten- und Freizeitsport. Denn die Spieler und Spielerinnen sind zwar mit dem nötigen Ehrgeiz bei der Sache, achten aber auch darauf, dass der Spaß nicht zu kurz kommt.

Der TV Geldern hatte sich im vergangenen Jahr mit der gelungenen Organisation des Turniers um den "Nord-Cup" für höhere Aufgaben empfohlen. "Wir haben lange überlegt, ob eine Deutsche Meisterschaft für uns machbar ist", sagt Swen Fischer, der die Titelkämpfe mit einem eingespielten Helferteam organisiert. Doch die Zweifel, ob der Wettbewerb vielleicht eine Nummer zu groß sei, verflogen schnell. Zum einen zeigten sich mehrere Sponsoren bereit, den TV Geldern zu unterstützen. Außerdem reizte die Aussicht, als Ausrichter noch einmal eine schlagkräftige Mannschaft ins Rennen schicken zu können.

"In München haben wir sportlich noch Lehrgeld gezahlt. Wir haben uns damals sehr darüber gefreut, dass unser Spieler Florian Reschke dort mehrfach als ,Man of the match' ausgezeichnet wurde", sagt Fischer. Die Vorjahresfinalisten SC Baden-Baden und VC Alsterwasser - eine Mannschaft mit ehemaligen Volleyball-Größen aus dem Ruhrgebiet - gelten erneut als heiße Anwärter auf den Titelgewinn. Die Vorrunde um den "BFS-Cup" - gespielt wird in zwei Sechsergruppen über zwei Sätze - beginnt am Samstag um 10 Uhr. Sonntag ab 9 Uhr werden die Vorrundenspiele abgeschlossen. Nach den Platzierungsspielen wird es richtig spannend. Das Halbfinale beginnt gegen 12 Uhr, ehe ab 14.30 Uhr der neue Deutsche Meister ermittelt wird.

"Dann wird sich zeigen, welche drei Frauen und drei Männer im Feld und am Netz am besten aufeinander abgestimmt sind. Männliche Schlaghärte und Reichhöhe im Block und weibliches Ballgefühl im Zuspiel müssen eine perfekte Mixtur ergeben", erklärt Fischer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Männliche Härte, weibliches Gefühl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.