| 00.00 Uhr

Lokalsport
Marianne Spronk wählt die richtige Titel-Taktik

Lokalsport: Marianne Spronk wählt die richtige Titel-Taktik
Deutsche Meisterin im Trikot des TSV Weeze: Marianne Spronk holte sich im Harz den Titel über 5000 Meter. FOTO: Wolfgang Birkenstock
Weeze/Kreis Kleve. Die Läuferin vom TSV Weeze gewinnt in Leinefeld-Worbis die Deutsche Meisterschaft über 5000 Meter. Am Ende siegt sie mit 35 Sekunden Vorsprung auf ihre Dauerrivalin Gudrun Vogl aus Baden-Württemberg. Von Volker Himmelberg und Sabrina Peters

Die Erfolgsserie von Marianne Spronk reißt nicht ab. Die Läuferin vom TSV Weeze gewann jetzt bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren, die in Leinefeld-Worbis im Harz ausgetragen wurde, den Titel über 5000 Meter in der Altersklasse "W 65". Zuvor hatte die Sportlerin, die schon seit vielen Jahren Medaillen auf höchster Ebene sammelt, die Deutsche Hallenmeisterschaft über 3000 Meter (im Februar) und die Europameisterschaft im Crosslauf (im März) gewonnen.

Auf den nationalen 5000-Meter-Wettbewerb hatte sich Marianne Spronk akribisch vorbereitet. Eine Woche vor den deutschen Titelkämpfen war die Weezerin beim Drevenacker Abendlauf an den Start gegangen und hatte dort in einer Zeit von unter 22 Minuten das Ziel erreicht. "Ich wusste also, dass meine Form stimmt. Dazu haben auch die Intervallläufe im Training mit den Weezer Leichtathleten beigetragen", sagte Spronk.

Die TSV-Athletin, die soeben ihren 68. Geburtstag gefeiert hat, traf im Harz unter anderen auf ihre ein Jahr jüngere Dauerrivalin Gudrun Vogl aus Renningen (Baden-Württemberg). Spronk: "Wir kennen uns sehr gut und liefern uns schon seit langer Zeit immer wieder spannende Duelle."

So auch diesmal. Marianne Spronk, von den Organisatoren als Topfavoritin angekündigt, ließ ihrer Hauptkonkurrentin im Kampf um die Goldmedaille auf den ersten Runden den Vortritt. Die richtige Taktik, wie sich herausstellen sollte. "Ich habe zunächst etwas abgewartet und Gudrun das Tempo bestimmen lassen. Aber nach etwa einem Kilometer war mir klar, dass ich gute Siegchancen habe", schilderte die Weezerin. Dieses Gefühl täuschte nicht. Am Ende siegte Spronk in der Zeit von 22:21,02 Minuten mit rund 35 Sekunden Vorsprung auf Gudrun Vogl. Bronze ging an Lilo Hartenberger (LAZ Birkenfeld), die mit großem Rückstand auf die beiden Topläuferinnen das Ziel erreichte (23:48,44).

Beim Titel-Hattrick, den sie damit schon perfekt gemacht hat, möchte es Marianne Spronk allerdings nicht bewenden lassen. Im September soll in Hamburg bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften über 10 000 Meter nach Möglichkeit die nächste Goldmedaille her. Dort trifft die Weezerin unter anderen erneut auf Gudrun Vogel, die bereits auf Revanche sinnt. Die Vorbereitung auf das nächste Großereignis beginnt schon am kommenden Samstag. Dann gehört Marianne Spronk zum großen Tross des TSV Weeze, der beim Silberjubiläum des Alpener Stadtlaufs an den Start geht.

Von den Senioren-Titelkämpfen in Leinefeld-Worbis kehrten noch drei weitere Sportler mit Medaillen in den Kreis Kleve zurück. Silke Flören (Viktoria Goch) wurde ihrer Favoritenrolle im 400-Meter-Lauf der Altersklasse "W 35" gerecht. Die Athletin ging den Wettbewerb beherzt an und bereits nach knapp hundert Metern in Führung. Diesen Vorsprung konnte sie auch ins Ziel retten. Mit einer Saisonbestleistung von 61,69 Sekunden holte Silke Flören die Goldmedaille.

Als ältester Starter der Altersklasse "M 45" gewann Markus Büning von LN Nütterden über 400 Meter Hürden in 66,61 Sekunden die Silbermedaille. "Im Vorfeld war fraglich, ob ich nach einer langen Verletzungspause überhaupt antreten kann. Aber dann habe ich einen sehr guten Start erwischt und die ersten Hürden perfekt genommen", schilderte Büning.

Silber ging außerdem an Anette Joeken ("W 50") vom VfL Merkur Kleve. Sie erreichte im 5000-Meter-Lauf in sehr guten 20:52,75 Minuten das Ziel und musste sich Tanja Schulz (Niedersachsen) nur knapp geschlagen geben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Marianne Spronk wählt die richtige Titel-Taktik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.