| 00.00 Uhr

Handball
Mit Personalsorgen zum Spitzenreiter

Gelderland. Handball-Landesliga, Gruppen 1 und 3: Der SV Straelen wird heute Abend gegen den Tabellenersten ATV Biesel auf einige Spieler verzichten müssen. Dennoch setzt Coach Dieter Pietralla auf den Kampfgeist seiner Mannschaft.

Der noch ungeschlagene TV Issum muss sich zuhause gegen den TV Borken beweisen.

Gruppe 1: ATV Biesel - SV Straelen (heute, 18 Uhr). Drei Spiele, zwei souveräne Siege, 4:2 Punkte: Mit dem Start in die neue Saison ist SVS-Coach Dieter Pietralla, trotz der dusseligen Auftaktniederlage, durchaus zufrieden. "Fünf der sechs bisher gespielten Halbzeiten waren ordentlich bis richtig gut. Wir scheinen in den vergangenen Monaten ein gutes Stück vorangekommen zu sein", freut sich Straelens Trainer über einen sichtbaren Fortschritt im Spiel seiner Truppe. Ob das aber reicht, um heute Abend bei Ligaprimus ATV Biesel (Anwurf 18 Uhr, Halle Giesenkirchen) zu gewinnen, scheint nicht nur in Anbetracht der Qualität des Gegners sehr fraglich. Die Blumenstädter werden nämlich "ohne Fünf" antreten müssen. "Wir haben noch versucht, die Partie zu verlegen. Leider hat das nicht funktioniert. Jetzt müssen wir da durch. Doch es wäre nicht das erste Mal, dass Mannschaften in genau einer solchen Situation über sich hinauswachsen", gibt sich Dieter Pietralla kämpferisch. Kampf allein wird aber nicht reichen, um in Biesel eine Chance zu haben. Der ATV stellt eine dynamische und körperlich starke Mannschaft. In der Defensive setzt man entweder auf eine kompakte 6:0-Abwehr, agiert gelegentlich aber auch mit einer offensiven 3:3-Deckungsvariante. "Mal sehen, welche Formation uns erwartet und wie die Jungs damit zurechtkommen", so Pietralla, der unter anderen ohne seinen bisherigen Top-Torschützen Andreas Rath und Abwehrstabilisator Martin Pieper auskommen muss.

Gruppe 3: TV Issum - TV Borken (heute, 16.45 Uhr). Während Issums Handballer kaum besser hätten in die Saison starten können, haben die heutigen Gäste vom TV Borken in drei Spielen schon zwei Niederlagen hinnehmen müssen. Allerdings wertet TVI-Trainer Tom Strack das nicht unbedingt als Vorteil: "Borken muss punkten und wird entsprechend stark bei uns auftreten. Außerdem ist die Mannschaft nicht so schlecht, wie es die Momentaufnahme vermuten ließe. Das wird alles andere als einfach für uns."

Borken trete meist mit einer offenen Deckungsvariante auf, wobei Strack aber glaubt, ganz gute Antworten im Gepäck zu haben. Schwierig könnte sich noch die personelle Situation auswirken: Johannes Teuwsen, Matthias Leenings und Marius Mannke-Reimers werden auf jeden Fall fehlen, der Einsatz von Christoph Leenings ist noch gefährdet. "Wir wollen die Punkte vor der Pause gerne noch mitnehmen, aber ein Selbstläufer wird das nicht", warnt Issums Trainer.

(terh/stemu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Mit Personalsorgen zum Spitzenreiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.