| 00.00 Uhr

Handball
Nationalspielerin für den TV Aldekerk

Handball: Nationalspielerin für den TV Aldekerk
Von wegen Zerreißprobe: Dagmar Kowalska möchte die erfolgreiche Arbeit ihres Vorgängers Carsten Hilsemer fortsetzen und mit den Frauen des TV Aldekerk den Aufstieg in Liga drei schaffen. FOTO: Lutz Nebel
Geldern. Die 38-jährige Dortmunderin hat in ihrer erfolgreichen Laufbahn unter anderen 105 Länderspiele für ihr Heimatland Polen bestritten. Die Nachfolgerin von Trainer Carsten Hilsemer möchte die Frauen-Mannschaft des ATV in die Dritte Liga führen.

aldekerk Mit der Verpflichtung der 105-fachen polnischen Nationalspielerin ist dem TV Aldekerk ein Coup gelungen, der den Verein im Frauen-Handball noch weiter vorantreiben soll. Die 38-jährige Dortmunderin übernimmt ab der kommenden Saison als Spielertrainerin die neu formierte Aldekerker Mannschaft und tritt damit die Nachfolge von Carsten Hilsemer an.

"Frau Kowalska, willkommen am Niederrhein!

Kowalska (lacht): "Hallo, bei meiner früheren Station in Oldenburg wurde ich immer mit ,Moin, moin' begrüßt. Ich bleibe ja in Dortmund wohnen, aber ich denke, dass ich mich hier in Aldekerk schnell einleben werde."

"Ihr ehemaliger Brötchengeber Borussia Dortmund lag direkt vor ihrer Haustür. Sie haben zuletzt in der Zweitligamannschaft erfolgreich gespielt und waren beim BVB Coach in der Dritten Liga. Jetzt werden Sie Trainerin in der Oberliga in Aldekerk? Warum gerade Aldekerk?"

kowalska "Großstadt oder Dorf macht für mich keinen Unterschied. Ich habe Vertrauen in den Club ATV, die Voraussetzungen hier sind gut. Ich mag das sehr, mir ist es lieber, mit einer Mannschaft zusammen Schritt für Schritt nach vorne zu kommen, als mit einer fertigen Mannschaft zu arbeiten. Ich werde alles dafür tun, mit dem Team nach vorne zu kommen."

Die Mannschaft wird ihr Gesicht grundlegend ändern. Ist es leichter, praktisch bei Null neu anzufangen?"

kowalska "Vielleicht sollten Sie mich das nach der Saison fragen. Wir fangen vorn an, jede Spielerin muss zeigen, dass Sie den Willen hat und mit vollem Engagement bei der Sache ist. Was vorher war, interessiert da nicht. Wir wollen zusammen mit Spaß Erfolg haben."

"Die Erwartungen sind auch im Aldekerker Umfeld hoch. Ist der Druck nicht zu groß, zumal die Mannschaft sehr jung ist?"

kowalska "Nein, ich bin da recht optimistisch, ich habe mit den jungen Spielerinnen schon trainiert. Wir müssen zusammen trainieren und hart für unsere Ziele arbeiten. Ich sage nicht, wir werden das versuchen. Ich sage, wir machen das. Was am Ende dabei rauskommt, werden wir sehen."

"Welche Erwartungen haben Sie persönlich an die neue Spielzeit?"

kowalska "Sportlich peilen wir den Aufstieg in die Dritte Liga an. Das hat ja schließlich in dieser Saison schon fast geklappt. Wir müssen jede Chance nutzen, die sich uns bietet und das Ziel fest im Auge behalten."

"Sie wurden als Spielertrainerin verpflichtet. Steht Dagmara Kowalska künftig 60 Minuten auf der Platte?"

kowalska "Eindeutig nein. Ich bin nicht zum Spielen nach Aldekerk gekommen. Nach 22 Jahren Profihandball sagt der Körper irgendwann ,Nein'. Meine aktive Karriere ist beendet, aber ich kann helfen, wenn es nötig ist. Ich werde mich auf die Trainerarbeit konzentrieren. Auf dem Feld sind die jungen Spielerinnen gefragt. In der Jugend steckt die Zukunft, das wollen wir in Aldekerk auch so umsetzen."

DAS GESPRÄCH FÜHRTE CARSTEN BLECKMANN

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Nationalspielerin für den TV Aldekerk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.