| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Oscar des Breitensports" wird wieder vergeben

Gelderland. Für den Wettbewerb "Sterne des Sports" können sich Sportvereine noch bis zum 30. Juni bewerben.

Seit 13 Jahren gibt es die "Sterne des Sports". Auch in diesem Jahr belohnen die Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie der unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) organisierte Sport bei Deutschlands wichtigstem Breitensportwettbewerb wieder das ehrenamtliche Engagement der Sportvereine.

Diese leisten jeden Tag einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Sie sorgen beispielsweise dafür, dass die Menschen gesund und fit bleiben, bieten ihren Mitgliedern ein zweites Zuhause und haben für alle Wünsche oder Sorgen ein offenes Ohr. Viel zu selten bekommen sie für ihr gesellschaftliches Engagements die Anerkennung, die sie verdienen. Das wird geändert: Die Volksbank an der Niers sucht wieder die "Sterne des Sports".

Mitmachen können alle Sportvereine aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank an der Niers. Bewerbungen sind ausschließlich online auf www.vb-niers.de/sterne möglich. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2017.

Die "Sterne des Sports", der "Oscar des Breitensports", haben sich seit ihrer Premiere im Jahr 2004 zu Deutschlands wichtigstem Breitensportwettbewerb entwickelt. Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sowie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) zeichnen dabei gemeinsam Sportvereine für ihr soziales Engagement aus. Mehr als fünf Millionen Euro Preisgelder sind über die "Sterne des Sports" in den vergangenen Jahren in den Breitensport geflossen.

Bewerben können sich alle Sportvereine, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind. Dabei geht es nicht um "höher, schneller, weiter", sondern um Werte wie Fairness, Toleranz, Verantwortung oder Klimaschutz. Im Mittelpunkt stehen das gesellschaftliche Engagement der Sportvereine und der Verdienst ihrer ehrenamtlichen Helfer.

Die eingereichten Konzepte der Sportvereine aus der Region werden von einer kompetenten Jury ausgewertet. Bei der Preisverleihung "Großer Stern des Sports" in Bronze im September wird die Volksbank an der Niers zusammen mit dem Kreissportbund den Sieger küren. Der Wettbewerb geht über drei Ebenen: Auf der lokalen Ebene wartet auf den Sieger der "Große Stern des Sports" in Bronze.

Der Gewinner qualifiziert sich für das Finale auf Landesebene. Bei der Preisverleihung "Großer Stern des Sports" in Silber, die von den Landesssportbünden und den regionalen Genossenschaftsverbänden ausgerichtet wird, konkurrieren die Sportvereine um das Ticket zum Bundesfinale, der "Sterne des Sports" in Gold.

Beim Bundesfinale in Berlin werden im jährlichen Wechsel von der Bundeskanzlerin oder dem Bundespräsidenten die Finalisten für ihr gesellschaftliches Engagement mit dem "Großen Stern des Sports" in Gold ausgezeichnet.

Unerreichbar ist das keineswegs. Vor zwei Jahren schaffte es der Bäderverein "Waldfreibad Walbeck" mit seinem Konzept bis ins Finale und traf in Berlin auf Bundespräsident a. D. Joachim Gauck.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es im Internet auf der Seite www.sterne-des-sports.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Oscar des Breitensports" wird wieder vergeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.