| 00.00 Uhr

Handball
Pechvögel hoffen auf Kehrtwende

Straelen. Handball-Landesliga der Männer: SV Straelen möchte heute endlich punkten.

HSV Rheydt - SV Straelen (heute, 18 Uhr, Sporthalle Rheydt-West). Im neuen Jahr läuft's für die Straelener Handballer einfach wie verhext. Drei Spiele, drei denkbar knappe Niederlagen - der Start ist für die Grün-Gelben ebenso unglücklich wie erfolglos verlaufen. "Unterm Strich haben wir keine Punkte geholt. Das bringt uns natürlich nicht weiter. Es war jedoch nicht alles schlecht. Im Gegenteil", macht Straelens Trainer Dieter Pietralla seinen Schützlingen Mut.

Denn der Coach hat in den 180 Minuten Spielzeit eine Mannschaft gesehen, die aufopferungsvoll gekämpft und vor allem in der Defensive über weite Strecken einen richtig guten Job gemacht hat. Zuletzt brachte der Tabellenelfte, der nach wie vor nur drei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht TV Korschenbroich III hat, den Lokalrivalen und Topfavoriten TV Aldekerk II an den Rand einer Niederlage.

"Leider leisten wir uns vor allem im Angriff zu viele Aussetzer. Wir müssen unsere Chancen konsequenter nutzen", nennt der SVS-Coach die Problemzone der Grün-Gelben. "Das mag auf der einen Seite Unerfahrenheit sein. Doch wir müssen irgendwann auch daraus lernen, wenn wir erfolgreich Handball spielen wollen." Die Kehrtwende soll nach Möglichkeit bereits heute Abend beim HSV Rheydt eingeleitet werden. Der Gastgeber hat nach starkem Saisonstart zuletzt ziemlich an Schwung verloren und ist in diesem Jahr ebenfalls noch sieglos. "Vielleicht haben wir ja endlich einmal das Glück des Tüchtigen. Ich rechne uns dort durchaus etwas aus", zeigt sich Dieter Pietralla vorsichtig optimistisch.

Basis für Zählbares muss eine zupackende Defensive sein. "Rheydts große Stärke ist der Angriff. Es geht vor allem darum, die linke Seite des HSV unter Kontrolle zu bringen", erinnert sich Straelens Trainer an das Hinspiel. Das verloren die Grün-Gelben klar und deutlich mit 21:32. Das soll diesmal besser werden, auch wenn der Ausfall eines Leistungsträgers droht: Marco Verbeek klagt über Kniebeschwerden und muss eventuell pausieren.

(terh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Pechvögel hoffen auf Kehrtwende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.