| 23.59 Uhr

Lokalsport
Pfeilschnell gegen den Schandfleck

Lokalsport: Pfeilschnell gegen den Schandfleck
Robert Schoppmann (Mitte) vom Dart-Club Geldern hat prominente Fürsprecher: Ortsbürgermeister Johannes Leurs (l.) und Bürgermeister Sven Kaiser informierten sich vor Ort über das geplante Dart-Center. FOTO: Thomas Binn
Geldern. Der Gelderner Dart-Club hat große Pläne. In einer Halle auf der Karl-Arnold-Straße soll ein Dart-Center entstehen, das auch von anderen Vereinen genutzt werden soll. Wenn alles klappt, findet die Eröffnung bereits im Januar statt. Von Patrick Deckers

Die kleine Halle im Gelderner Barbara-Viertel inmitten des Wohngebietes auf der Karl-Arnold-Straße fällt erst auf den zweiten Blick auf. Dieser verrät allerdings sehr schnell, dass die Vergangenheit es nicht gut mit der Immobilie gemeint hat, in der zuletzt eine Videothek untergebracht war.

Verschmutzt und demoliert, mit eingeschlagenen Fenstern und frei von Heizungsrohren, die irgendwann gestohlen worden sind, ist das triste Gebäude schon seit etlichen Jahren nicht mehr für Veranstaltungen geeignet. Doch ein Mann aus der Nachbarschaft möchte aus dem Schandfleck ein Schmuckkästchen machen. Robert Schoppmann gehört zu den Vorstandsmitgliedern des Gelderner Dart-Clubs und plant ein Dart-Center, das der Sportart einen Schub geben soll. Der vor drei Jahren gegründete Verein hegt schon seit einiger Zeit den Wunsch, eine Jugendabteilung aufzubauen. Das ist momentan noch schwierig bis unmöglich. "Zurzeit ist die Gaststätte ,Zur Niersbrücke' unser Vereinslokal. Uns ist natürlich klar, dass Kneipen und Kinder nicht zusammen passen", erklärt Schoppmann.

Ein weiterer Vorteil wäre, dass die brach liegende Halle im Barbara-Viertel erheblich mehr Platz bietet. So könnte der Verein seine "Geldern-Darts Championship", die Jahr für Jahr ambitionierte Pfeilewerfer von nah und fern anlockt, in noch größerem Rahmen ausrichten. "Es gibt mittlerweile so viele Interessenten für diesen Wettbewerb, dass wir locker ein Starterfeld von 128 Spielern aufbieten könnten. Unser Stammlokal lässt aber leider nur 64 Teilnehmer zu", sagt Schoppmann.

Der Gelderner, in Dart-Kreisen auch unter seinem Spitznamen "Treffnix" bekannt, stellte das Projekt jetzt vielen Besuchern vor, darunter auch Bürgermeister Sven Kaiser und Ortsbürgermeister Johannes Leurs. Die Halle soll auch von anderen Vereinen genutzt werden können. Ein ausgeklügeltes System soll eine schnelle und einfache Raumteilung ermöglichen.

Wenn es nach Schoppmann und seinen Mitstreitern geht, soll das Dart-Center bereits im Januar 2017 eröffnet werden. Bei allem Idealismus und ehrenamtlichen Engagement stellt sich selbstverständlich auch die Kostenfrage. Der Dart-Club Geldern möchte einige Bereiche am Gebäude als Werbeflächen nutzen und sucht aktuell fleißig nach Sponsoren.

In Johannes Leurs hat der Verein einen Fürsprecher auf seiner Seite. In seiner Begrüßungsrede zeigte sich der Gelderner Ortsbürgermeister begeistert: "Dieses Projekt würde das Barbara-Viertel stärken. Es ist schön zu sehen, wie sich der Gelderner Dartsport aktiv und mutig nach vorne bewegt. Ich werde helfen, wo ich nur helfen kann."

Im Mai wird sich entscheiden, ob der Traum vom Dart-Center in Erfüllung gehen kann. Bis dahin möchten "Treffnix" und Kollegen genügend Geldgeber gefunden haben. Die Aussichten auf einen Volltreffer - oder um in der Dart-Sprache zu bleiben eine "180" - scheinen jedenfalls nicht schlecht zu stehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Pfeilschnell gegen den Schandfleck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.