| 00.00 Uhr

Lokalsport
Pferde für vier Millionen Euro versteigert

Lokalsport: Pferde für vier Millionen Euro versteigert
Auch der Vierbeiner mit dem klangvollen Namen "Feels like heaven" wurde in Pfalzdorf versteigert. FOTO: Evers Gottfried
Goch. Bei der 13. Springpferdeauktion des Nationenpreisreiters Holger Hetzel kamen in Pfalzdorf 19 Pferde unter den Hammer. Das höchste Gebot des Abends gab es für den Hengst "Tiger". Für ihn wurden schließlich 600.000 Euro bezahlt. Von Stephan Derks

Auktionator Volker Raulf hatte den Preis für das siebenjährige tschechische Warmblut bereits über die magische 500.000 Euro getrieben. Da nickte der Mann mit dem Handy am Ohr immer noch, hob erneut die Hand, als das Gebot bei 600.000 Euro lag. Am anderen Ende der Telefonleitung war ein Auftraggeber aus Saudi Arabien, der diesen "muskulösen Athleten", wie der Hengst im Vorfeld der Versteigerung beschrieben wurde, unbedingt haben wollte.

Auch einige der rund 800 Gäste auf der Anlage des ehemaligen Nationenpreisreiters Holger Hetzel hatten auf das Pferd, das sich unter dem Sattel wendig, flink und in seinen Reflexen blitzschnell präsentierte, ein Auge geworfen. Doch "Tiger" wechselt vom beschaulichen Niederrhein an die Themse nach England, wo ihn sein neuer Besitzer mit seinem Gestüt im Mittleren Osten für eine Karriere im Springsport vorbereiten will.

Wie immer war die Veranstaltung in der Pfalzdorfer Reithalle sehr gut besucht. 19 Pferde wechselten an diesem Abend den Besitzer. FOTO: GOTTFRIED EVERS

Für satte 435.000 Euro, das zweithöchste Gebot des Abends, wechselte der Catoki-Sohn "Super Trouper" den Besitzer. Dieses Pferd sei "eines für die Zukunft", beschrieb Volker Raulf das Supertalent, mit dem seinem neuen Besitzer Ulrich Horch die Möglichkeit geboten werde, in andere Sphären des Springsports aufzusteigen. Horch war mit seinem Privatflugzeug aus dem karibischen Antigua angereist, um persönlich bei der Veranstaltung dabei zu sein, bei der 19 Pferde von Holger Hetzel und seinem Team zur Versteigerung anboten wurden. Der Gesamterlös des Abends betrug 4.130.000 Euro. Bemerkenswert war auch, dass mit dem Hannoveraner Wallach "Entertainer" ein "Geburtstagsgeschenk" für 260.000 Euro ersteigert wurde. Gratulation.

Überhaupt erwies sich die 13. Springpferdeauktion als stimmig. Hierzu trug auch Christian Glade bei, Deutschlands bester Comedy-Magier, der mit seiner 15-minütigen Show die Gäste gleichermaßen verblüffte wie begeisterte. Sagenhaft, wie er einen aus der Menge gegebenen 500-Euro-Schein, der mit Namen versehen wurde, im Nu in einen Fünf-Euro-Schein verwandelte. Allerdings holte Glade den markierten 500er später aus einer von ihm geteilten Orange wieder hervor. Es überrascht nicht, dass der Münsteraner bereits diverse Preise und Auszeichnungen für seine Zauberkunst erhalten hat.

Ein wahrlich toller Auftakt in einen ebenso spannenden wie unterhaltsamen Abend, zu dem sich nicht nur das "Who is who" des internationalen Springsports versammelt hatte. Auch Gochs Bürgermeister Ulrich Knickrehm, der erstmalig bei der Springpferdeauktion dabei war, empfand diesen Abend als äußerst unterhaltsam.

"Holger Hetzel ist angesichts seiner Erfolge ein prominenter Beweis für die Pferdeliebhaber in unserer Stadt", sagte Knickrehm, der in diesem Zusammenhang auch Hetzels erfolgreich reitende Tochter Laura hervorhob. Die 17-jährige Amazone sei mittlerweile wie ihr Vater auf nationalem und internationalem Parkett unterwegs und damit zur "Botschafterin unserer Stadt" geworden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Pferde für vier Millionen Euro versteigert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.