| 00.00 Uhr

Tischtennis
Pflichtsiege und eine Achterbahnfahrt

Tischtennis: Pflichtsiege und eine Achterbahnfahrt
FOTO: Wensierski, Siegfried (siwe)
Gelderland. Tischtennis-NRW-Liga: Männer und Frauen des SV Walbeck behaupten sich in den Duellen mit Abstiegskandidaten und sind gerettet. In der Frauen-Verbandsliga sorgt der TTC Geldern für einen Paukenschlag und verlässt die Abstiegszone. Von Volker Himmelberg

NRW-Liga der Männer: PSV Oberhausen - SV Walbeck 6:9. Der SV Walbeck hat seine Pflichtaufgabe gelöst und damit bereits vor den Osterferien das Ticket für eine weitere NRW-Liga-Saison gelöst. Ohne seine etatmäßige Nummer zwei Christian Peil (erkrankt) tat sich der Neuling zwar etwas schwer - Aufrücker Yannick Büns verlor beide Einzel im oberen Paarkreuz. Doch unter dem Strich geriet der Auswärtssieg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Der SV Walbeck weist jetzt erstmals seit langer Zeit ein positives Punktekonto auf (20:18) und hat drei Spieltage vor Saisonende fünf Zähler Vorsprung auf den Drittletzten DSC Wanne-Eickel, der sich mit einem 8:8 beim Tabellenletzten Bayer 05 Uerdingen II begnügen musste.

Die Gäste gerieten zwar zunächst mit 1:2 in Rückstand, da nur Kestutis Zeimys/Yannick Büns ihr Eingangsdoppel gewannen. Doch in den Einzeln demonstrierten die Walbecker ihre höhere spielerische Qualität. Kestutis Zeimys (2), Peter Koelen (2), Jörn Ehlen (2) und Henrik Cobbers (2) sorgten für klare Verhältnisse.

NRW-Liga der Frauen: SV Walbeck - TTC Baesweiler 8:4. Auch die Walbecker Frauen gaben sich gegen einen designierten Absteiger keine Blöße. Das Team hat nach dem zweiten Heimsieg in Folge 17:21-Punkte auf seinem Konto und ist damit im Kampf um den Klassenerhalt ebenfalls aus dem Schneider. Die Gastgeberinnen gingen schnell mit 6:1 in Führung und schaukelten die Begegnung anschließend problemlos über die Runden. Spitzenspielerin Franziska Holla überstand eine weitere Partie ungeschlagen und hat damit in der laufenden Saison bereits 42 Einzel gewonnen. Verena Horsten (2), Lucca Mattheus, Marina Holla und Mattheus/Horsten brachten den siebten Saisonsieg unter Dach und Fach.

Verbandsliga der Frauen: TTC Geldern-Veert - Post SV Kamp-Lintfort 8:1. Die Achterbahnfahrt in der Liga geht unvermindert weiter. Mit dem Kantersieg gegen den Tabellennachbarn sorgten die Geldernerinnen für einen Paukenschlag und verbesserten sich mit jetzt 17:21-Punkten auf den rettenden achten Tabellenplatz. Während sich die beiden Kontrahenten in der Hinserie noch mit 7:7 getrennt hatten, waren die Gastgeberinnen diesmal in allen Belangen überlegen. Katja Jansen (2), Annemarie Falkowski (2), Annegret Jockweg, Sandra Ehren, Jansen/Jockweg und Ehren/Falkowski siegten im Schnellverfahren.

TTC Mariaweiler II - SV Walbeck II 7:7. Alle Achtung ! Trotz der weiten Anreise zogen sich die Walbecker Spielerinnen gestern morgen in Düren sehr gut aus der Affäre und erreichten ein verdientes Unentschieden. Dennoch: Da der TTC Geldern erfolgreich war, fiel die Mannschaft mit jetzt 17:21-Punkten wegen des schlechteren Spielverhältnisses auf Relegationsplatz neun zurück. Ines Vogel (2), Sigrid Messer (2), Hannelore Hebinck (2) und Vogel/Hebinck holten die Walbecker Punkte.

Landesliga der Männer: TTC BW Geldern-Veert - TuS Xanten II 9:2. Der Neuling aus Geldern gab sich gegen den Tabellenletzten, der im 19. Anlauf die 19. Pleite einstecken musste, keine Blöße. Jürgen Zeimetz (2), Achim op de Hipt, Maik Lehwald, Ralf Aengenheyster, Debütant Ralf Reitz, Zeimetz/Ismail Öz, op de Hipt/Aengenheyster und Lehwald/Reitz lösten die Pflichtaufgabe mühelos.

Bezirksliga der Männer: Sportfreunde Walsum 09 - Union Kevelaer-Wetten 6:9. Der Neuling steuert unbeirrt auf Erfolgskurs und kann jetzt sogar aus eigener Kraft den dritten Platz erreichen, der zur Teilnahme an der Relegation zur Landesliga berechtigt. In der spannenden Partie beim Tabellennachbarn drehte die Union nach einem anfänglichen 1:4-Rückstand den Spieß noch um. Andreas Spiegels (2), Julian Aengenheister (2), Markus Jansen, Patrick Kison, Daniel Fleddermann, Tobias Wisotzki und Fleddermann/Wisotzki punkteten für die Gäste.

SV Walbeck II - Grün-Weiß Flüren 6:9. Die Walbecker Reserve zog sich zwar gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Wesel sehr gut aus der Affäre. Doch unter dem Strich sprang Saisonniederlage Nummer elf heraus, so dass die Mannschaft nach wie vor den Gang in die Relegation zur Bezirksklasse fürchten muss. Hubert Werland (2), Hermann-Josef Basten, Ludwig Rogge, Basten/Oliver Dörr und Rogge/Hans-Gerd Sommer holten die Punkte des Gastgebers.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Pflichtsiege und eine Achterbahnfahrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.