| 00.00 Uhr

Lokalsport
SC Auwel-Holt und SV Herongen siegen weiter

Gelderland. Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Bereits jetzt zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Favoriten um den Titel ab. Von Paul Foreman

Am vierten Spieltag entscheidet Auwel-Holt das Topspiel in Geldern mühelos für sich. In der Partie zwischen Herongen und Winnekendonk konnten die Zuschauer ein Torfestival bestaunen.

TSV Wachtendonk-Wankum II - TSV Nieukerk 1:1 (0:0). Nach dem wichtigen Sieg gegen Broekhuysen zuletzt, gelang es dem Favoriten aus Nieukerk nicht, den vermeintlich schwächeren Gegner aus Wachtendonk zu schlagen. "Das Spiel war geprägt von Zweikämpfen und wir konnten uns nicht richtig durchkombinieren", fasste der Nieukerker Coach Lars Allofs zusammen. Die Tabellenspitze ist jetzt schon vier Punkte für den Absteiger entfernt. Wachtendonk sah gegen einen starken Gegner wieder gut aus, trotzdem hat die Mannschaft nur zwei Punkte auf dem Konto. Die beiden späten Tore erzielten Deme Istrefi für Wachtendonk und Maurice Zobel für Nieukerk.

GSV Geldern II - SC Auwel-Holt 1:3 (0:1). Äußerst souverän entschied der SC Auwel-Holt das Spitzenspiel in Geldern für sich. Timo Ingenlath, Thomas Brouwers und Fabian Heghmans sorgten für den vierten Holter Sieg im vierten Saisonspiel. Der Treffer von Gelderns Gianni Costanzo brachte am Ende nichts mehr. "Wir waren drückend überlegen, sind aber etwas fahrlässig mit unseren Torchancen umgegangen", berichtete der Holter Trainer Marcel Lemmen. Der Gastgeber durfte sich bei Torwart Simon Kreis bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. "Wir konnten nicht an die Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen", resümierte GSV-Trainer Rolf Niersmans.

SV Sevelen II - SV Lüllingen 1:1 (1:1). Mit ein wenig Glück gelang es dem SV Lüllingen, den ersten Punkt der Saison zu holen. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte brachte Simon van Stephoudt die Gäste in Führung, doch Andre Leenen glich für Sevelen aus. "Wir sind schlecht ins Spiel gekommen, aber in der zweiten Hälfte haben wir das Spiel kontrolliert", fasste Sevelen-Coach Thomas Scharfschwerdt die Partie zusammen. Lüllingens Trainer Norbert Müller war zufrieden mit dem Spiel: "Auf der Leistung können wir aufbauen."

SV Herongen - Viktoria Winnekendonk II 8:4 (2:1). Die ungewöhnliche Partie fasste Winnekendonks Trainer Hans-Gerd Vermöhlen treffend zusammen: "Das war ein Spiel für Zuschauer und Trainer." Der Coach der Heronger Sebastian Tissen war wieder nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Nach vorne haben wir gut gespielt, aber hinten gab es bei den Gegentoren katastrophale Fehler." Für Herongen trafen vier Mal Sebastian Tissen, zwei Mal David Köhler, Sven Maassen und Stephan Schwarz. Für Winnekendonk schossen Jan Kaminski, Gaven Wrobel und zwei Mal Jonas Meier die Tore.

FC Aldekerk II - SV Walbeck II 2:1 (0:0). Auch nach dem dritten Spiel bleibt die Reserve Aldekerks weiterhin ungeschlagen. Jedoch fehlte dem SV Walbeck nicht viel für ein Unentschieden. "Wir haben es versäumt, unsere Torchancen zu nutzen", ärgerte sich Walbeck-Coach Klaus Thijssen. Die Führung Aldekerks durch Peter Orlowski glich Niklas Pütz aus, doch Daniel Medina Requend sorgte für den Sieg der Heimmannschaft. "Beide Mannschaften haben sehr schönen Fußball gespielt und hätten den Sieg verdient gehabt", betonte Aldekerk-Trainer Javier Medina.

DJK Twisteden II - Kevelaerer SV II 3:1 (1:0). Ausgerechnet im Derby gegen Twisteden gab es für die Zweite Kevelaers den ersten richtigen Dämpfer der Saison. "Ein Punkt wäre drin gewesen, erst das 3:1 hat uns das Genick gebrochen", beschrieb Kevelaers Co-Trainer Goran Rakita die Partie. Die Reserve Twistedens freute sich dagegen über den ersten Sieg in der laufenden Spielzeit. "Unsere Laufbereitschaft war heute sehr gut", lobte Twisteden-Coach Michael Gecks. Nikolas Dennesen, Martin Magoley und Kevin van Leuven schossen die Tore für Twisteden. Für Kevelaer traf nur Joseph Andersen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SC Auwel-Holt und SV Herongen siegen weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.