| 00.00 Uhr

Schach
Schachspieler trotzen Großmeisterin acht Remis ab

Straelen. Zum 60-jährigen Vereinsbestehen organisierte der Schachclub Straelen ein großes Simultan-Turnier mit Carmen Voicu-Jagodzinsky.

Genau 60 Jahren hat der Schachclub Straelen nun auf dem Buckel. Aus Anlass seines Jubiläums bot der Verein seinen Mitgliedern ein ganz besonderes Highlight an.

In Zusammenarbeit mit der Volksbank an der Niers organisierten Heinz-Dieter Mehler und Dennis Opschroef ein Simultan-Turnier mit Schachgroßmeisterin Carmen Voicu-Jagodzinsky, die als ehemalige Jugend-Weltmeisterin und aktuelle Trainerin der Schachelite aus NRW einen Platz unter den Top 300 der weltbesten Schachspielerinnen belegt.

Auch ihr Ehemann, Andreas Jagodzinsky, der Trainer und Leiter des Schachleistungszentrums Hemer ist, war mit von der Partie und trainierte zeitgleich neun Kinder des Straelener Schachclubs. Der Nachwuchs zeigte sich sehr motiviert und fand für Problemstellungen am Demonstrationsbrett zumeist sehr schnell die Lösung.

In einem kleinen Simultanturnier mussten sich dann acht Jungen und ein Mädchen sehr schnell der Übermacht eines nordrhein-westfälischen Spitzenspielers ergeben. Trotzdem lobte Andreas Jagodzinsky deren schnelle Auffassungsgabe und Spielstärke. Anschließend zeigte er einzelnen Kindern anhand ihrer Partien, mit welchen Schachzügen sie ihre Gewinnchancen verspielt hatten.

Parallel zum Training der Kinder begann im großen Besprechungsraum der Volksbank das große Simultan-Turnier mit Carmen Voicu-Jagodzinsky. 20 Schachsportler aus Straelen und Umgebung warteten darauf, den Kampf mit ihr aufzunehmen. Während des mehrstündigen Turniers war es mucksmäuschenstill.

An der Innenseite der in U-Form aufgestellten Tische kreiste die gelernte Sportlehrerin von einem Brett zum nächsten, erfasste in wenigen Sekunden die Besonderheiten der Stellung, zog eine Figur und eilte zum nächsten Brett. Auch die im Raum anwesenden Zuschauer waren fasziniert, mit welcher Präzision und Konzentration sie spielte. Dass Schach oft als mörderisches Spiel bezeichnet wird, bekam als erster Sven Hendriks zu spüren. 45 Minuten hielt der Vorsitzende des Schachclubs Straelen stand, dann blieb ihm nach einer vernichtenden Kombination der Großmeisterin nur die Kapitulation.

Das gleiche Schicksal ereilte elf weitere Spieler. Mit jedem Zug verbesserte Carmen Voicu-Jagodzinsky ihre Stellung, bereitete Kombinationen vor oder bildete unüberwindbare Bollwerke. Viele Spieler wehrten sich tapfer über mehrere Stunden, bis sie sich schließlich dem taktischen Geschick und der Erfahrung einer Großmeisterin beugen mussten. Acht Spieler, davon vier des Schachclubs Straelen, erreichten aber ein Remis. Auch wenn Beobachter in der anschließenden Partieanalyse die Erfolgsaussichten von Carmen Voicu-Jagodzinsky teilweise höher eingeschätzt hatten, für ihre Gegner stellte es eine besondere Leistung dar, ihr ein Remis abgetrotzt zu haben. Nach mehr als vier Stunden waren alle Partien beendet. Carmen Voicu-Jagodzinsky zeigte sich anschließend beeindruckt von der Organisation und Durchführung der Veranstaltung, lobte aber auch die konzentrierte Spielweise ihrer Gegner. Bevor es an die Bretter ging, fand noch eine kleine offizielle Feierstunde statt.

Hierzu konnte Vereinsvorsitzender Hendriks neben zahlreichen Vereinsmitgliedern und Vertretern benachbarter Schachvereine auch die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Lemmen sowie den Vorsitzenden des Stadtsportverbands, Werner Terheggen, begrüßen. In einer kurzen Ansprache erinnerte Hendriks an die wechselvolle Vereinsgeschichte und die positive Entwicklung der vergangenen Jahre. Dabei hob er besonders die Organisation des über die Landesgrenzen hinaus bekannten Straelener Schnellschach-Turniers und die kontinuierliche Jugendarbeit des Vereins hervor.

Straelens stellvertretende Bürgermeisterin ging in ihrem Grußwort sehr pointiert auf den Stellenwert des Schachspiels im Allgemeinen und insbesondere auch in Straelen ein. Ihre mit vielen Detailkenntnissen über die Vereinsaktivitäten gespickte Rede wurde mit anhaltendem Applaus bedacht.

Danach verbrachte sie noch eine längere Zeit im Kreise der Schachspieler und interessierte sich besonders für das Training der Jugendlichen. Werner Terheggen wies auf die Bedeutung des Sports in Straelen hin und betonte, dass der Schachclub Straelen seinen festen Platz im Verbund der örtlichen Sportvereine gefunden habe.

Thomas van den Bongard, Marketingleiter der Sparkasse Straelen, gratulierte dem ersten Vorsitzenden ebenfalls zum Jubiläum und überreichte ein Schreiben des Vorsitzenden der Straelener Sparkasse, das eine Unterstützung für die Jubiläumsfeierlichkeiten enthielt.

Zum Abschluss der kurzen Feierstunde dankte Sven Hendriks dem Hausherrn Martin Thissen von der Volksbank an der Niers, die sowohl die Räumlichkeiten als auch Getränke kostenlos zur Verfügung gestellt hatte. Thissen sicherte auch weiterhin die Unterstützung der Volksbank für den Straelener Schachsport zu.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schach: Schachspieler trotzen Großmeisterin acht Remis ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.