| 00.00 Uhr

Volleyball
Schlusslicht Eintracht unter Druck

Volleyball: Schlusslicht Eintracht unter Druck
Nicole Gey tritt morgen mit dem VC Eintracht Geldern zum wegweisenden Kellerduell in Olpe an. FOTO: Thomas Binn
Geldern. Volleyball-Regionalliga der Frauen: VC SFG Olpe - VC Eintracht Geldern (Sa., 19 Uhr): So schnell kann's gehen: Nach dem 3:0-Auftaktsieg gegen den Detmolder TV hat Aufsteiger VC Eintracht Geldern drei Niederlagen in Serie kassiert und ist ans Tabellenende zurückgefallen. Doch noch ist nichts passiert - der Rückstand auf den Tabellenfünften Union Lüdinghausen beträgt gerade einmal drei Punkte.

Die Überzeugung von Gelderns Trainer Thomas Cöhnen, dass die Regionalliga völlig ausgeglichen besetzt ist und jeder jeden schlagen kann, bestätigte sich vor Wochenfrist. Ligaprimus VC Borbeck kassierte gegen Ostbevern die erste Saisonniederlage. Und im Keller landete das bis dahin sieglose Schlusslicht Fortuna Bonn gegen Drittliga-Absteiger Olpe den ersten Saisonsieg. Der Bonner 3:1-Sieg hatte für die beiden morgigen Kontrahenten Konsequenzen.

VC SFG Olpe gegen VC Eintracht Geldern - das ist am fünften Spieltag das Duell Vorletzter gegen Letzter. Damit ist allen Beteiligten klar, dass sich für das Cöhnen-Team im Sauerland zeigen wird, wohin die Reise führt. Sollte die Niederlagen-Serie kein Ende finden, wäre die rote Laterne vorerst fest in Gelderner Hand.

Selbstverständlich streben die Gäste einen Erfolg im Kellerderby an. Leichter gesagt als getan. Der morgige Gegner bot gegen Bonn eine ganz schwache Leistung und will sich gegen die Eintracht rehabilitieren.

Beide Teams stehen gehörig unter Zugzwang. Die Nervenstärke könnte morgen zum entscheidenden Faktor werden.

(holt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Schlusslicht Eintracht unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.