| 00.00 Uhr

Reitsport
Schwieriger Balanceakt auf vier Beinen

Reitsport: Schwieriger Balanceakt auf vier Beinen
Da ist viel Geduld gefragt, wenn sich der vierbeinige Freunde nicht so recht auf die Wippe wagt. Die Übungen im Trail-Parcours fördern das Vertrauen zwischen Mensch und Tier und bereiten gezielt auf schwierige Situationen in freier Natur vor. FOTO: Gerhard Seybert
Aldekerk. Wippen, Brücken und Podeste: Das Gelände des RV "Vorwärts Marschall" Aldekerk glich am Wochenende einem großen Spielplatz für Pferde. Der "Trail-Parcours" simuliert Situationen, die Mensch und Tier in freier Natur meistern müssen. Von Patrick Deckers

Der Mensch mag als Zweibeiner den Boden unter den Füßen in der Regel als relativ sicher empfinden. Doch wie sieht's mit den tierischen Freunden aus ? "Für Pferde ist es gar nicht so einfach, sich mit vier Beinen auszubalancieren. Und dann kommt ja oftmals noch der Reiter auf dem Rücken dazu", erklärt Antje Kulms, Vorstandsmitglied und Übungsleiterin des Reitervereins "Vorwärts Marschall" Aldekerk.

Am Wochenende hatte sie für ihre Vereinskameraden und Reitsportler aus der Region auf dem Gelände an der Obereyller Straße einen "Trail-Parcours" aufgebaut. Die Hindernisse simulieren schwierige Situationen, mit denen Pferd und Reiter beim Ausritt in freier Natur jederzeit konfrontiert werden können. So hatte Kulms den "Spielplatz für Pferde" unter anderen mit Wippen, Brücken und Podesten ausgestattet. Die Tiere reagieren oftmals mit Scheu und einer großen Portion Respekt auf solche Hindernisse. Vor Ort konnten die Reiter feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, den vierbeinigen Freund beispielsweise zum Gang über eine Wippe zu bewegen.

"Man kann das Training behutsam mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen aufbauen. So macht es schon einen Unterschied, wenn das Pferd die Hindernisse zunächst allein meistert. Dabei ist es ganz wichtig, dass kein Zeitdruck aufkommt", sagt die erfahrene Reitlehrerin.

Da sich die Wirksamkeit des "Trail-Trainings" in Reiterkreisen längst herumgesprochen hat, war der Wochenend-Kursus in Aldekerk in Windeseile ausgebucht. "Viele Reiter wissen inzwischen aus eigener Erfahrung, dass ihre Pferde und sie von diesen Trainingsmethoden unglaublich profitieren können. Deshalb konnten wir unter anderen auch Teilnehmer aus Duisburg und Krefeld begrüßen", erzählt Antje Kulms. Das Prinzip ähnelt in gewisser Weise einem Verkehrsübungsplatz. Wer im Parcours das eine oder andere Hindernis erfolgreich gemeistert hat, scheut beim nächsten Ausflug im Wald vor Stock und Stein so schnell nicht zurück. "Das Training ist zwar sehr anstrengend. Doch es ist wirklich überraschend, was selbst unerfahrene Pferde innerhalb kurzer Zeit lernen können", erklärt eine Teilnehmerin.

Der Reiterverein Aldekerk hat mit dem "Trail-Training" so etwas wie eine Marktlücke entdeckt. Trotz der hohen Effizienz der Methode, die ursprünglich für das Westernreiten entwickelt wurde, ist sie noch nicht gerade weit verbreitet. Kulms: "Leider wird diese Trainingsform noch nicht sehr häufig angeboten." Die gute Nachricht für alle Reiter, die ihren Partnern zu mehr Gleichgewicht auf vier Beinen verhelfen wollen: Angesichts der erfreulichen Resonanz lädt der RV "Vorwärts Marschall" in Zukunft in regelmäßigen Abständen auf den Pferde-Spielplatz an der Obereyller Straße ein.

Dressurlehrgang Am kommenden Wochenende, 23. und 24. April, sind beim RV Aldekerk zunächst die Dressurreiter an der Reihe. Reitlehrerin Marion Op de Hipt hat samstags von 11.30 bis 17.30 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr wertvolle Tipps auf Lager. Zuschauer sind willkommen, für Essen und Trinken ist gesorgt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Schwieriger Balanceakt auf vier Beinen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.