| 00.00 Uhr

Reitsport
Spannender Reitsport vom Allerfeinsten

Aldekerk. Beim großen Sommerturnier des Reitervereins Aldekerk bekamen die Zuschauer einiges geboten.

Da ging einen Raunen durch die Zuschauer, als sich das weibliche Quartett des Gastgebers (Nina Cleven mit Double Action, Sara Cleven mit Laika, Maxime Int Veen mit Never forget und Stephanie Dahmen mit New Destiny) einen Abwurf leistete. Ein Hauch des Aachener CHIO wehte über die Aldekerker Reitanlage an der Obereyller Straße, als im Rahmen des großen Sommerturniers das mit Spannung erwartete Mannschaftsspringen der Klasse A über die Bühne ging. Am Ende durfte sich das Aldekerker Team "Bubbi and Friends" mit der Silberschleife trösten - und mit dem Wissen, dass die Gesamtzeit von 157,90 Sekunden ohnehin nicht zum Sieg gereicht hätte. Denn die Mannschaft des Reit- und Fahrvereins Schmalbroich-Kempen (Heike Heghmanns mit Chanel, Anne Heghmanns mit Cindy, Johanna Heghmanns mit Dancer und Samantha Schleusing mit Ratijana), die eine fehlerfreie Vorstellung lieferte, war noch einen Wimpernschlag schneller unterwegs (157,75). Das Team freute sich neben der Golfschleife über den Ehrenpreis in Höhe von 150 Euro. "Dieser Wettbewerb war an Spannung nicht zu überbieten. Ein echter Höhepunkt unseres Turniers", sagte "Marschall Vorwärts"-Sprecher Philipp Büsch.

Auch die Dressurprüfungen für den Nachwuchs lockten viele Zuschauer an. Viele Eltern und Großeltern schauten zu, als die Kleinen gekonnt die Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp präsentierten. Grund zum Jubeln hatte beispielsweise Lokalmatadorin Lina op de Hipt, die für ihre gelungene Vorstellung mit Magic Brownie mit der sehr guten Note 7,20 und Gold im Reiterwettbewerb belohnt wurde.

Die höchste Wertnote des gesamten Sommerturniers erzielte Hermann Sonderkamp vom RV "Graf von Schmettow" Eversael, der den in Holstein gezogenen Schimmelhengst Cormac exzellent in der Springpferdeprüfung der Klasse A vorstellte und die Wertnote 8,40 erhielt. Fingerspitzengefühl bewiesen auch die Reiter in der Dressurprüfung auf L-Niveau, in der die geforderten Lektionen mit eingeschnallter Kandare zu reiten waren. Hier war es die für den Reit- und Fahrverein Rheurdt startende Marina Eickhaus, die den Oldenburger Hoftanz-Sohn His Hemingway an die Tete ritt. Unter dem Applaus der heimischen Reitsportfreunde folgte der Aldekerker Dressurreiter Thomas Stahl mit Laurenzo auf dem zweiten Platz.

Zum Abschluss lockte auch das M-Springen mit Stechen viele Besucher an den Rand des Parcours. Dabei brachte der Bruckhausener Thomas Voß das Kunststück fertig, seine drei Pferde Chiquita, Quickfire und Luhukay allesamt fehlerfrei ins Ziel bringen - er landete auf den Plätzen zwei bis vier. Der Sieg ging indes an eine Amazone: Sara Luca Dahms vom Reit- und Fahrverein Heinsberg erzielte im Stechen mit Festa van't Elzenhout in 35,48 Sekunden die schnellste Zeit. Pech hatte die Kevelaererin Andrea Schneider, die mit Cebelio's Boy sehr schnell unterwegs war. Das Duo verzeichnete aber einen Abwurf und musste sich daher mit dem neunten Rang begnügen.

(sd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Spannender Reitsport vom Allerfeinsten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.