| 00.00 Uhr

Volleyball
Straelen mit guter Ausgangslage - Geldern II verabschiedet sich

Volleyball: Straelen mit guter Ausgangslage - Geldern II verabschiedet sich
Straelens Trainer Krystian Scheinert fordert einen Sieg. FOTO: Seybert
Gelderland. Der TSV Weeze hofft darauf, in der Volleyball-Landesliga der Frauen noch an Straelen vorbeiziehen zu können, muss dabei aber gegen Essen-Borbeck III gewinnen. Von Fritz Holtmann

TV Voerde - VCE Geldern II (heute, 15 Uhr Halle, Steinstraße in Voerde). Das Gastspiel von Gelderns Zweitvertretung beim Tabellenvierten Voerde ist zugleich auch die Abschiedsvorstellung in der Landesliga. Trotz eines Vier-Satz-Erfolgs über Schlusslicht Moerser SC am vergangenen Spieltag wurde Gelderns Abstieg durch einen gleichzeitigen 3:1-Sieg von Relegationsplatzinhaber Essen-Borbeck III über Hamborn schon vor dem letzten Spieltag besiegelt. Für die Schützlinge von VCE-Coach Matthias Valentin geht es am Voerder Netz nur noch darum, sich respektabel aus der Landesliga zu verabschieden. Ein Satzgewinn wie beim 1:3 im Hinspiel ist dabei sicher möglich. Darüber hinaus scheint auch ein Gelderner Sieg keineswegs undenkbar. Nach dem Platzen seiner Aufstiegsträume mit einem 1:3 gegen Dinslaken muss der TV im Saisonfinale gegen die Eintracht jetzt nicht mehr auf Sieg spielen. Voerde kann die Saison locker ausklingen lassen.

VC Essen-Borbeck III - TSV Weeze (heute, gegen 17 Uhr, Sporthalle Steinstraße in Voerde). Vor dem Saisonfinale seiner Schützlinge gegen die Borbecker Sechs hat TSV-Coach Claus Brendgen nicht nur die eigene Partie im Blick. Zunächst zählt für Weeze der Ausgang des vorangehenden Spiel zwischen Gastgeber Voerde und Geldern. Verliert Voerde, hätte Weeze in der Abschlusstabelle Rang drei schon sicher.

Doch damit will sich Brendgen mit Blick auf den vor dem Saisonfinale lediglich drei Punkte besseren Tabellenzweiten Straelen nicht zufrieden geben. "Im Vergleich zu uns hat Straelen im Duell um die Vizemeisterschaft und die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga gegen den MTV Dinslaken sicher die leichtere Aufgabe zu lösen. Aber wir wollen da sein, falls dann doch noch die Chance kommt, auf Platz zwei zu kommen", sagt Brendgen. Dazu muss Weeze seinen 3:1-Hinspielsieg über Borbeck wiederholen. "Wenn wir unkonzentriert spielen, ist Borbeck sofort da. Dann wird ein Sieg wie im Hinspiel sicher schwierig", erklärt Weezes Trainer.

MTV Dinslaken - SV Straelen (morgen, gegen 15.30 Uhr, Halle Warbruckstraße in Hamborn). Eine bessere Ausgangsposition vor dem Saisonfinale der Landesliga hätte man sich im Straelener Lager kaum wünschen können. Mit drei Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten Weeze geht der Tabellenzweite aus der Blumenstadt in sein Duell gegen den MTV Dinslaken. Zugleich ist dann schon der Ausgang der schon tags zuvor gespielten Partie zwischen Voerde und Weeze bekannt. Die Blumenstädterinnen haben nach einer Weezer Niederlage dann eventuell schon den Gewinn der Vizemeisterschaft sicher, zumindest aber wissen sie, welches Resultat sie zum Titelgewinn erzielen müssen. Doch auf letzteres will sich SVS-Coach Krystian Scheinert, der im Saisonfinale gegen Dinslaken seine Bestbesetzung aufbieten kann, nicht einlassen. Obwohl der MTV zuletzt mit einem Sieg über den Tabellenvierten Voerde überraschte, sagt Scheinert klipp und klar: "Nur zwei Sätze gewinnen, um damit den einen eventuell noch notwendigen Punkt zum Gewinn der Vizemeisterschaft zu holen, ist nicht unser Ziel. Wir wollen die Saison mit einem Sieg beenden."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Straelen mit guter Ausgangslage - Geldern II verabschiedet sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.