| 00.00 Uhr

Badminton
Straelens Badminton-Abteilung rüstet auf

Badminton: Straelens Badminton-Abteilung rüstet auf
Ab sofort wird Achim Wolff im Training nicht mehr den Aufschläger machen müssen. Das erledigt nun eine neue Ballmaschine. FOTO: Gerhard Seybert
Straelen. Nach mehreren Versuchen geht die Badminton-Abteilung des SV Straelen endlich mit einer Seniorenmannschaft an den Start. Ab August tritt das Team in der Kreisklasse an. Eine neue Ballmaschine wird das Training noch effektiver gestalten. Von Christian Cadel

Wenn Achim Wolff, Badminton-Abteilungsleiter und Trainer beim SV Straelen, über die kommende Saison spricht, ist seine Vorfreude darüber deutlich rauszuhören. Denn nach mehrjährigen Überlegungen und Versuchen, eine Seniorenmannschaft für den Ligabetrieb anzumelden, hat es dieses Mal endlich geklappt.

Ab August wird eine "bunt zusammengewürfelte Truppe", wie Wolff sagt, in der Kreisklasse an den Start gehen. "Wir fangen erstmal ganz klein an. Unser Ziel lautet, den sofortigen Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen", sagt Wolff. "Ich denke, dass wir das auch packen können, weil die Kreisklasse hauptsächlich aus Hobbymannschaften besteht." Zwar hätten die Straelener auch in der Kreisliga anfangen können, aber Wolff möchte, dass seine Spieler erst einmal im Ligabetrieb ankommen und sich einleben.

In einer Achter-Gruppe mit Teams aus Moers, Rhede oder Emmerich wird die SVS-Mannschaft dann an 14 Spieltagen für ihr Ziel kämpfen. Genau das hatte die Badminton-Abteilung schon vor einigen Jahren ins Auge gefasst. Gescheitert war das Projekt "Seniorenmannschaft" immer an fehlenden Spielern. Das lag vor allem daran, dass viele es zeitlich nicht geschafft hätten. "Jetzt haben wir eine relativ junge Truppe, in der nur zwei Studenten sind. Der älteste Spieler ist 27 Jahre alt", erklärt Wolff.

Der größte Teil des Teams besteht aus Spielern, die in der vorigen Saison in der U19-Mannschaft aktiv waren. "Einige sind zwar noch nicht so lange dabei, trotzdem kennen sich alle Spieler gut", sagt der Abteilungsleiter. Obwohl die Voraussetzungen bestens sind, muss sich das Team dennoch optimal vorbereiten. "Im Vergleich zum U19-Training wird sich für das Seniorenteam erst mal nicht viel ändern. Wir werden aber noch mehr Wert auf die Taktik legen müssen. Und die Doppel müssen sich auch noch richtig einspielen." Der Trainingsauftakt ist für Ende Juli geplant.

Zum Einsatz kommt dann auch die neuste Errungenschaft - eine hochmoderne Ballmaschine. "Die Maschine wird mit Bällen gefüllt, die anschließend mit hohem Druck herausgeschossen werden", erklärt Wolff. Der Vorteil der Neuanschaffung bestehe darin, dass die Spieler nun noch effektiver trainieren können. "Eine Schwierigkeit beim Badminton ist das Anspiel. Mit der Maschine können wir das Anspiel automatisieren. Zusätzlich drehen wir auch Videos zur Selbstkontrolle." Auf die Idee, die Ballmaschine anzuschaffen, kam Wolff vor einigen Monaten.

Im Internet stieß er auf einen Artikel, den er mit großem Interesse las. Gleich danach stellte er Kontakt zum deutschen Vertreiber der in China hergestellten Ballmaschine her, erkundigte sich und informierte anschließend den SV Straelen. Der zeigte sich großzügig und bewilligte die Anschaffung im Wert eines vierstelligen Betrages. "Wir erhoffen uns dadurch eine deutliche Qualitätssteigerung."

Den ersten Test hat die neue Ballmaschine schon bei den Vereinsmeisterschaften im Juni bestanden. Demnächst wird der automatische Aufschläger dann regelmäßig zum Einsatz kommen und die Bälle durch die Halle schießen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Badminton: Straelens Badminton-Abteilung rüstet auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.