| 00.00 Uhr

Handball
SV Straelen hält in der ersten Halbzeit recht gut mit

Straelen. Handball-Landesliga, Männer: Beim Tabellenführer Turnerschaft St. Tönis verliert der SVS mit 29:39 (18:19).

Eine Halbzeit lang war es ein Duell auf höchstem Niveau, das sich St. Tönis und der SVS lieferten. Tempo, Spielwitz, große Dynamik und ebenso großer Kampf auf dem Parkett sorgten neben der Platte für beste Unterhaltung.

"Diese 30 Minuten haben uns gezeigt, dass wir mit den Besten der Liga mithalten können", analysierte Straelens Trainer Dieter Pietralla treffend. Nur die Minuten direkt nach dem Wiederanpfiff sorgten dafür, dass die Überraschung ausblieb. "Da haben wir alles falsch gemacht, was man gegen St. Tönis falsch machen kann", ärgerte sich Pietralla. Schon zu Spielbeginn kamen die Blumenstädter schwer in Tritt und lagen schnell mit 1:5 zurück. "St. Tönis stellt eine eingespielte Truppe, die durch die Bank richtig Druck macht und nicht lange fackelt", lobte der SVS-Coach den Gegner, der gegen die Grün-Gelben anschließend aber mächtig zu kämpfen hatte. Straelen biss sich in die Partie, hielt nicht nur dagegen, sondern wusste seinerseits auch, viele Glanzpunkte zu setzen.

Das beeindruckende Hin und Her führte in einer zwischenzeitlichen 15:13-Führung der Blumenstädter. Zur Halbzeit hieß es aus SVS-Sicht 18:19. Nach Wiederanpfiff folgten die Minuten, die Grün-Gelb das Genick brachen. Schlechte Entscheidungen im Minutentakt und ein noch schlechteres Rückzugsverhalten spielten der Turnerschaft in die Karten. Die ließ sich auch von einer Auszeit Pietrallas nicht aufhalten und lag von jetzt auf gleich mit 28:20 vorn. "Jeder von uns hat in dieser Phase einen Fehler zu viel gemacht", so Pietralla. Sein Team ließ sich jedoch nicht hängen, doch fehlten ohne den verletzten Daniel Mayer, den erkrankten Danny Mangelmann sowie den schwer angeschlagenen Marco Verbeek die personellen Alternativen, um eine Aufholjagd zu starten.

"Wir sind noch einmal auf 25:30 herangekommen, doch dann waren die Akkus leer", sagte Pietralla, der nach der dritten Zeitstrafe gegen Stefan Pieper nur noch zwei fitte Auswechselspieler auf der Bank hatte. Pietralla: "Die Niederlage ist um einige Tore zu hoch ausgefallen."

SV Straelen: Kox, Eickelpoth - Groetelaers (12), S. Pieper (3), Jacobs (3), Janßen (2), Beyer (2), M. Pieper (2), Verbeek (2/2), Schaap (1), Rath (1), Burghans-Kähler (1).

(terh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: SV Straelen hält in der ersten Halbzeit recht gut mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.