| 00.00 Uhr

Handball
SV Straelen muss zum Spitzenreiter - Issum peilt sechsten Sieg an

Gelderland. Handball-Landesliga, Männer: Die Straelener reisen nach St. Tönis. Der TV Issum möchte weiterhin zu den Top-Teams gehören.

Gruppe 1: Turnerschaft St. Tönis - SV Straelen (heute, 19 Uhr). Fünf Spiele, fünf Siege und eine Tordifferenz von plus 50 Toren - St. Tönis ist in der Landesliga derzeit das Maß der Dinge. Und genau dahin geht für die Grün-Gelben heute Abend (Anwurf 19 Uhr, Halle Corneliusfeld) die Reise. "Das wird eine harte Nummer", erwartet SVS-Trainer Dieter Pietralla einen ganz schweren Gang gegen einen Gegner, der vor der Saison einen großen personellen Aderlass zu beklagen hatte und deshalb nicht unbedingt zum Favoritenkreis in Sachen Aufstieg gezählt wurde.

"St. Tönis hat gleich mehrere wichtige Spieler verloren, stattdessen aber auch Qualität hinzugewonnen. Eine Mischung aus jung und erfahren, die zu funktionieren scheint", weiß Pietralla, der auch Videomaterial gesichtet hat. inen bärenstarken Halblinken und ein überfallartiges Tempospiel hat er als große Stärken ausgemacht. Die Abwehr war die Achillesferse im Spiel der Blumenstädter gegen Kempen. "Wir müssen die Bereitschaft zeigen, in die Zweikämpfe zu gehen. Nicht alles lässt sich mit den Hacken am Kreis verteidigen", sagt Straelens Trainer.

"Wir werden uns deutlich steigern müssen, wenn wir in St. Tönis eine Chance haben wollen. In der Truppe steckt Dynamik, Abgeklärtheit, Schnelligkeit und Kampfgeist. Da muss von der ersten bis zur letzten Minute nahezu alles stimmen, wenn wir nicht mit leeren Händen nach Hause kommen wollen", so Pietralla.

Gruppe 3: TV Issum - HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg (morgen, 18.45 Uhr). Nicht nur gemessen an der Tabellensituation wird für Issums Handballmänner morgen alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung sein. Der TVI will seine weiße Weste zuhause behalten und geht davon aus, dass der nächste Gegner als Vorletzter der Landesligatabelle eine gute Chance dazu bietet. "Haldern hat zum Ende der vergangenen Saison sieben Spieler verloren, damit erklärt sich auch der momentane Tabellenplatz", weiß Issums Trainer Tom Strack.

Diesen Aderlass hat die Mannschaft also nicht verkraftet und wird auch in Issum weiter nach der richtigen Form suchen müssen. Der TVI wird mit Tempospiel und dicht gestaffelter Abwehr dagegen halten und alles dafür tun, auch diesmal beide Punkte zu behalten. "Wir haben uns, wenn auch etwas überraschend, nach den ersten Spieltagen oben in der Tabelle platziert und wollen jetzt auch dort weiter mitmischen."

Außer Ralf Hericks, der aber ohnehin als "Ergänzungsspieler" in der Issumer Mannschaft gilt, wird Strack auf das gesamte Team zurückgreifen können.

(terh/stemu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: SV Straelen muss zum Spitzenreiter - Issum peilt sechsten Sieg an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.