| 00.00 Uhr

Handball
SV Straelen verliert verdient, aber zu hoch

Straelen. Handball-Oberliga der Frauen: Die Grün-Gelben trafen in Walsum auf einen übermächtigen Gegner.

TV Walsum-Aldenrade - SV Straelen 31:21 (14:11). Am zweiten Spieltag hat der SV Straelen die erste Saisonniederlage kassiert. Diese kam zwar nicht unerwartet und war verdient, fiel aber um einige Tore zu hoch aus. "Da kam viel zusammen. Die Vorbereitung auf das Spiel war schon alles andere als optimal. Und dann hatten während der Partie mit Katrin Geelen, Lena Linssen und Zoé Daguhn gleich drei Leistungsträgerinnen mit Blessuren zu kämpfen. Das war gegen einen so starken Gegner nicht zu kompensieren", kommentierte SVS-Coach Manfred Wählen die Niederlage in Walsum-Aldenrade.

Vom Anpfiff an zeigte sich der Gastgeber als die spielerisch bessere Mannschaft. "Walsum hat im Gegenstoß, aber auch im Spielaufbau richtig Tempo gemacht, uns kontinuierlich unter Druck gesetzt", berichtete Wählen. Doch die Grün-Gelben hielten dagegen - mit großem kämpferischen Einsatz, aber auch mit einem taktischen Konzept, das lange Zeit aufging. Wählen: "Die Vorgaben, die ich den Spielerinnen gemacht habe, wurden konsequent umgesetzt", lobte Straelens Trainer die taktische Disziplin seiner Mannschaft. Die kassierte in der Folge jedoch mehrere Zeitstrafen, die Walsum dazu nutzen konnte, sich bis zum Pausenpfiff auf 14:11 abzusetzen.

Endgültig entschieden wurde das Spiel jedoch in den Minuten nach dem Wiederanpfiff. Während beim SVS die Luft personell immer dünner wurde, schöpfte Walsum-Aldenrade die gesamte Breite seines Kaders aus. Tor um Tor zog der Gastgeber auf Basis einer starken Torhüterleistung. Aus zahlreichen Paraden resultierten gefährliche Gegenstöße. "Mitte der zweiten Halbzeit war das Ding durch. Ich habe dann munter durchgewechselt. Gut war, dass die Mannschaft gegen einen starken Gegner bis zuletzt wirklich alles versucht hat", zeigte sich der SVS-Coach als fairer Verlierer. "Walsum war einfach besser. Abhaken. Nächste Woche kommt Mettmann. Die befinden sich eher auf Augenhöhe."

SV Straelen: Lennartz, Pieper - Sewing (6/5), Geelen (5), Heuvels (3), Linssen (2), Fiedler (2/2), Ripkens (1), Daguhn (1), K. Janßen (1), Raemakers, Heckmanns, Maes.

(terh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: SV Straelen verliert verdient, aber zu hoch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.