| 00.00 Uhr

Volleyball
SV Straelen verpasst den Aufstieg nur um Haaresbreite

Volleyball: SV Straelen verpasst den Aufstieg nur um Haaresbreite
Nur eine Handbreit fehlte zum Aufstieg: Der SV Straelen - hier Bettina Walters (links) und Irene Litke - bleibt der Landesliga erhalten. FOTO: Seybert
Straelen. Relegation zur Volleyball-Verbandsliga der Frauen: Die Grün-Gelben scheitern trotz 3:1 gegen ART Düsseldorf.

ART Düsseldorf - TVJ Königshardt 3:1; Königshardt - SV Straelen 3:1 (25:21, 25:22, 25:27, 25:23); SV Straelen - Düsseldorf 3:1 (25:20, 25:22, 20:25, 25:23). Nach ihrem 3:1-Erfolg über Düsseldorf mussten sich die Straelener Spielerinnen erst einmal fangen und die Enttäuschung über den knapp verpassten Aufstieg in die Verbandsliga verdauen. Die Gäste aus der Landeshauptstadt hatten den Grün-Gelben nur dank der besseren Ballpunktzahl den Aufstieg in die Verbandsliga Liga vor der Nase weggeschnappt. Dann jedoch ließ sich die Mannschaft für ihre starke Leistung von den Fans feiern.

Zu Recht, denn im Vergleich zum 1:3 am Tag zuvor in Königshardt präsentierte sich das Team um Zuspielerin Ludmilla Beznoskova im Duell mit Düsseldorf spielerisch und kämpferisch um Klassen verbessert. Das Fazit von SVS-Trainer Krystian Scheinert nach den beiden Relegationsduellen: "Den möglichen Aufstieg haben wir im ersten Spiel vergeigt." Nach dem glücklichen Gewinn des dritten Satzes bekam die etwas nervöse kämpfende Straelener Auswahl in Oberhausen noch die Chance zum Satzausgleich. Sie wurde nicht genutzt.

Der Druck, das Duell mit Düsseldorf klar gewinnen zu müssen, war riesig und beflügelte die Grün-Gelben dennoch. Das Team bot in eigener Halle eine starke Vorstellung. Nach 2:0-Satzführung verpassten die Gastgeberinnen allerdings die Entscheidung und damit den möglichen Aufstieg. Der SVS geriet im dritten Durchgang mit 19:21 in Rückstand, als sich Nadine Heiers zu allem Überfluss auch noch eine Knieverletzung zuzog.

Die Mannschaft reagierte zunächst geschockt, raffte sich aber noch zu einem 25:23 im vierten Satz. Unter dem Strich einige Punkte zu wenig, um in der kommenden Saison in der Bezirksliga aufschlagen zu dürfen.

SV Straelen Post, I. Litke, Walters, Heier, Förster, Beznoskova, Hechler, Taxen, Gezorreck, Schaffers, Bergers, J. Litke.

(holt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: SV Straelen verpasst den Aufstieg nur um Haaresbreite


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.