| 00.00 Uhr

Handball
SV Straelen will zurück zu alter Stärke finden

Straelen. Handball-Oberliga, Frauen: Das Team empfängt heute den Tabellensiebten HSG Radevormwald/Herbeck.

Der SV Straelen befindet sich nach wie vor noch auf Formsuche. Die zweite Hälfte in Rheydt gibt aber Hoffnung, dass diese in absehbarer Zeit beendet werden kann.

"Da hat meine Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt, wenn sie mit Herzblut und der nötigen Disziplin agiert", sagt Straelens Trainer Manfred Wählen vor der Partie gegen Rade./Herbeck.

Mit der HSG empfangen die Blumenstädter am heute Abend (Anwurf 19.30 Uhr, Halle am Schulzentrum) einen äußerst unangenehm zu spielenden Gegner. "Uns erwartet eine Abwehr der zupackenden Art, und mit Milena Mattyssek die vielleicht beste Linkshänderin der Liga. Sie ist immer für zehn oder sogar mehr Tore gut", weiß Manfred Wählen um die Qualitäten des Kontrahenten.

Der kommt mit der Empfehlung eines 42:19-Sieges gegen Neuss nach Straelen. "Das alles ist gut zu wissen, doch sollten wir mehr auf uns als auf den Gegner schauen", so der SVS-Coach.

Kompakt müsse man in der Defensive stehen, die Gegenspielerinnen konsequent attackieren und auf der Gegenseite dazu bereit sein, ordentlich einzustecken. "Wir dürfen uns von einer gewissen Härte nicht beeindrucken lassen, aber trotzdem die Zweikämpfe suchen und entschlossen abschließen", sagt Wählen, der fordert, dass sein Team ans Limit geht und die Zahl der technischen Fehler in ertragbaren Grenzen hält. Dabei kann er wieder auf zwei Spielerinnen setzen.

Wieder mit von der Partie wird Steffi Heuvels sein. Und auch Anika Sewing meldete sich nach ihrem Kurzeinsatz in Rheydt wieder fit.

(terh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: SV Straelen will zurück zu alter Stärke finden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.