| 00.00 Uhr

Fußball
SV Walbeck arbeitet weiter an der Trendwende

Fußball-Bezirksliga: FC Meerfeld - DJK Twisteden (So., 15 Uhr). Der Aufsteiger aus Twisteden liegt trotzt der 0:2-Niederlage im Nachholspiel gegen den GSV Geldern im Soll, wird nun in Meerfeld aber wieder besonders gefordert. Zwei englische Wochen liegen hinten den Twistedenern, das geht dann schon mal ein wenig an die Substanz. Gastgeber Meerfeld, zuletzt in Wachtendonk nur mit 1:2 unterlegen, ist vor allem auf heimischen Terrain schwer beizukommen. "Auf der Moerser Asche wird es für uns schwer, der Belag liegt uns nicht so", meint DJK-Trainer Andreas Holla. Mit einer Punkteteilung wäre er schon zufrieden, da die DJK damit den Gegner in der Tabelle auf Distanz gehalten hätte.

Sportfreunde Broekhuysen - SV Budberg (So., 15 Uhr). Die Sportfreunde kommen momentan nicht so richtig vom Fleck und laufen Gefahr, in den Sog des Abstiegskampfes gezogen zu werden. Die Serie von drei Niederlagen in Folge soll nun im Heimspiel gegen den SV Budberg beendet werden. Beim letzten Heimauftritt gegen Twisteden gab es eine klare Niederlage, wohingegen es in den Auswärtsspielen, wie zuletzt bei der 2:3-Niederlage in Kleve, sehr eng zuging. "So haben wir jetzt gegen Budberg schon etwas Druck", sagt Spielertrainer Sebastian Clarke. Wie die Heimelf hat auch Budberg 13 Punkte auf dem Konto, da wird es für beide Mannschaften ein richtungsweisendes Spiel.

Hülser SV - SV Walbeck (So., 15 Uhr). Dass der SV Walbeck nach dem für viele überraschenden Sieg über den GSV Geldern nun nicht mehr am Ende der Nahrungskette steht, sollte nicht übergewertet werden. Der anschließende 2:0-Pokalsieg beim KSV Kevelaer zeigt aber, dass man am Bergsteg nun ernsthaft versucht, einen Weg aus der Krise zu finden. Die Erfolge waren gut für das Selbstvertrauen, doch damit alleine punktet man nicht. Der Hülser SV hat trotz der jüngsten 1:2-Niederlage gegen Tonisberg wegen der engen Tabellensituation weiterhin alle Optionen nach oben, das macht es für die Walbecker in diesem Spiel nicht einfacher. Der Gastgeber will im Heimspiel einen Dreier landen, wird die Gäste aufgrund ihrer zuletzt errungenen Erfolge aber nicht unterschätzen. Doch auch die Walbecker haben einiges vor. "Wir müssen Schritt für Schritt denken", sagt Walbecks Stefan Patyk, der mit seiner Elf in Hüls einen Punkt anstrebt.

(ksch)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: SV Walbeck arbeitet weiter an der Trendwende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.