| 00.00 Uhr

Tischtennis
SV Walbeck erwischt einen Start nach Maß

Walbeck. Tischtennis-NRW-Ligist gewinnt spannendes Duell gegen Mitaufsteiger Bayer 05 Uerdingen II mit 9:7. Von Volker Himmelberg

Die Premiere ist geglückt. Der SV Walbeck entschied am Samstagabend das erste Spiel in der neuen NRW-Liga mit 9:7 gegen Bayer 05 Uerdingen II für sich. Nach einem knapp vierstündigen Schlagabtausch machte der litauische Nationalspieler Kestutis Zeimys an der Seite von Christian Peil den Heimsieg perfekt. Das Walbecker Spitzen-Duo, das zuvor bereits das Eingangsdoppel mit 3:1 gewonnen hatte, ließ im letzten Match nichts anbrennen und gewann gegen Guangjian Zhan/Jan Wlodarek mit 11:9, 11:4 und 11:7. Dabei bekam es der Gastgeber zum vorerst letzten Mal mit dem aus China stammenden Spitzenspieler der Bayer-Auswahl zu tun. Denn Guangjian Zhan wird sich zur Rückserie dem NRW-Ligisten TTC Waldniel (Gruppe 3) anschließen.

Der SV Walbeck dürfte diesen Wechsel kaum bedauern. Am Samstag hatten Kestutis Zeimys und Christian Peil gegen Zhan jeweils mit 1:3 das Nachsehen. Dafür sprangen gegen die Uerdinger Nummer zwei beide Punkte heraus. Zeimys bezwang Arasch Hosseini in fünf Sätzen, Peil behielt mit 3:1 die Oberhand. Der SV Walbeck hatte noch in zwei weiteren Fünf-Satz-Duellen die Nase vorn. Jörn Ehlen drehte gegen Jan Wlodarek nach einem 1:2 den Spieß noch um. Und Peter Koelen zeigte im Match gegen David Friedrich Nerven wie Drahtseile. Er gewann den fünften Satz mit 17:15 und brachte sein Team damit zwischenzeitlich mit 7:5 in Führung. Die weiteren Punkte für den Gastgeber holten Jörn Ehlen (3:0 gegen Dominik Schages), Henrik Cobbers (3:0 gegen Jan Wlodarek) und Oliver Schauer/Cobbers (3:0 gegen Friedrich/Schages).

Die Walbecker Damen mussten hingegen zum Saisonstart in der NRW-Liga eine Niederlage hinnehmen. Die Mannschaft geriet am Freitagabend bei Borussia Düsseldorf II schnell mit 0:3 in Rückstand und hatte letztlich mit 4:8 das Nachsehen. Lediglich Spitzenspielerin Franziska Holla, die alle drei Einzel für sich entschied, hatte der Überlegenheit der Gastgeberinnen etwas entgegenzusetzen. Den vierten Punkt für den amtierenden Verbandsliga-Meister holte Marina Holla.

Die zweite Damen-Mannschaft des SV Walbeck hat dafür den ersten Schritt in Richtung Verbandsliga-Klassenerhalt gemacht. Am Samstagabend gelang in eigener Halle gegen den TTC SG Dülken ein ungefährdeter 8:3-Erfolg. Ines Vogel (2), Nicole van de Locht (2), Hannelore Hebinck (2), Stephanie Gretz-Carbotti und Gretz-Carbotti/van de Locht brachten den Sieg unter Dach und Fach.

Die erste Herren-Mannschaft des TTC Geldern-Veert deutete bereits am ersten Spieltag an, dass sie für die Landesliga bestens gerüstet ist. Der Aufsteiger gewann gegen den SV Millingen mit 9:3 - ein Resultat, mit dem zumindest in der Höhe im Vorfeld niemand gerechnet hatte. Andreas Dittrich/Jürgen Zeimetz und Ralf Aengenheyster/Achim op de Hipt brachten den Gastgeber zunächst mit 2:1 in Führung. Anschließend sorgten Andreas Dittrich (2), Jürgen Zeimetz (2), Stefan Piwkowski, Achim op de Hipt und Ralf Aengenheyster für einen gelungenen Saisonstart.

Obwohl die Mannschaft ohne Spitzenspielerin Katja Jansen auskommen musste, startete der TTC Geldern-Veert gestern mit einem 8:3 beim TTC Mariaweiler II in die neue Verbandsliga-Saison. Sandra Ehren (2), Petra Redam (2), Annemarie Falkowski, Monika op de Hipt, Falkowski/Ehren und Redam/op de Hipt holten die Punkte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: SV Walbeck erwischt einen Start nach Maß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.