| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Walbeck muss um die Vizemeisterschaft bangen

Gelderland. Frauenfußball: Viktoria Winnekendonk feiert Kantersieg und macht den Aufstieg in die Landesliga endgültig perfekt.

Niederrheinliga: Spvg. Schonnebeck - SV Walbeck 3:0 (0:0). Mit der glatten Niederlage in Essen hat die Auswahl vom Bergsteg nicht nur ihre - allerdings ohnehin höchst theoretische Chance - auf den Titelgewinn verspielt. Topfavorit Borussia Mönchengladbach II, der parallel mit 4:1 bei der Spvgg. Rheurdt-Schaephuysen gewann, steht endgültig als Meister fest. Doch für den SV Walbeck ist zwei Spiele vor Saisonende auch der zweite Platz in Gefahr geraten. Die Mannschaft hat jetzt nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Verfolger aus Schonnebeck. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, das von starken Abwehrreihen geprägt wurde. Nach dem Wechsel erwischten die Gäste den besseren Start. Zunächst vergab Hannah Sturme eine gute Möglichkeit. In der 70. Minute hatte Anja Juntermanns mit einem Schuss an den Innenpfosten Pech. Im Gegenzug gab es einen Eckball für den Gegner, der prompt zum schmeichelhaften 1:0 für den Tabellendritten führte. Eine ähnliche Situation führte zehn Minuten später zum 2:0, ehe der SV Walbeck praktisch mit dem Abpfiff auch noch das dritte Gegentor kassierte. "Wir sind unter Wert geschlagen worden. Nach dem Rückstand haben wir leider nicht mehr ins Spiel gefunden", meinte Trainer Heinz Willi Hegger.

SV Walbeck: Koblenz - S. Küppers, Juntermanns, K. Pasch, N. Küppers, Hegger, Sturme (78. Patyk), Merkens (69. Aengenvoort), L. Pasch, Grusa.

Bezirksliga, Gruppe 1: Viktoria Winnekendonk - TuB Mussum 8:1 (3:0). Zwei Spieltage vor Saisonende hat die Viktoria mit dem Kantersieg die letzten Zweifel am Aufstieg in die Landesliga aus dem Weg geräumt. Vor rund 150 Zuschauern war der Gegner aus Mussum, der im Abstiegskampf nur noch eine geringe Chance auf den Relegationsplatz hat, gegen den Spitzenreiter leicht überfordert. Die Schützlinge von Trainer Ulrich Berns verschafften sich in den ersten 45 Minuten einen 3:0-Vorsprung. Auch nach der Pause sahen die Fans Einbahnstraßen-Fußball. Sechs Tore gingen auf das Konto der Berns-Geschwister: Sarah traf drei-, Samira zwei- und Selina einmal. Paulina Heilen trug sich mit zwei Treffern in die Torschützenliste ein.

Rheingold Emmerich - TSV Weeze 1:4 (1:0). Beim Absteiger aus Emmerich lagen die Weezerinnen zur Pause in Rückstand. Im zweiten Abschnitt lief's deutlich besser. Tamara Bocksteger glich nach einer Stunde aus, mit einem Treffer aus der Rubrik "Tor des Monats" erzielte Jana Schaparowski aus 30 Metern Distanz die 2:1-Führung. Mit einem Doppelschlag sorgte erneut Tamara Bocksteger in der Schlussphase für klare Verhältnisse.

DJK Twisteden - DJK Hommersum/Hassum 4:4 (4:2). Die Gastgeberinnen mussten sich im Kampf um den Klassenerhalt mit einem Punkt begnügen. Nach zehn Minuten führten die Gastgeberinnen nach Toren von Martina Klaas und Janine Beckers bereits mit 2:0. Der Gegner antwortete seinerseits mit zwei Toren, ehe Martina Wustmanns (2) die DJK-Auswahl noch vor der Pause mit 4:2 in Führung brachte. Die Gäste steckten nicht auf und erkämpften sich in der zweiten Halbzeit ein Unentschieden.

Bezirksliga, Gruppe 3: SV Walbeck - SG Kaarst 2:2 (1:1). In einer turbulenten Begegnung erkämpften sich die Gäste einen wichtigen Punkt. Bereits nach fünf Minuten ging Kaarst in Führung, Jil Statetzny glich vor der Pause (40.) aus. In der 70. Minute das Führungstor für Walbeck durch Johanna Laufenberg. In Unterzahl kämpften die Kaarsterinnen weiter und belohnten sich mit dem Ausgleich (82.).

(ksch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Walbeck muss um die Vizemeisterschaft bangen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.