| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Walbeck souverän - TSV Wa./Wa. ruhmlos

Gelderland. Fußball: Kreisligist SV Walbeck gewinnt gegen Grün-Weiß Vernum mit 3:1. Bezirksligist TSV Wa./Wa. erreicht gegen die TSF Bracht nur ein 2:2. Von Christian Cadel und Marco Büren

Fußball-Bezirksligist TSV Wa./Wa. übernimmt vorerst wieder den zweiten Tabellenplatz, der SV Walbeck thront bis morgen sogar an der Spitze der Kreisliga A.

Fußball-Bezirksliga: TSV Wa./Wa. - TSF Bracht 2:2 (1:0). Auch den Wachtendonkern ist es nicht gelungen, die Erfolgsserie der TSF Bracht zu unterbrechen. Mit einem Punkt reisten die Gäste wieder ab. Aber immerhin reichte dem TSV der Punkt, um wieder den zweiten Platz der Bezirksliga-Tabelle einzunehmen - zumindest bis Sonntag.

Anfangs machte Wa./Wa. aber einen eher verhaltenen Eindruck. Bracht verbuchte die erste Chance, verzog aber nur um Haaresbreite. Auch TSV-Trainer Wilfried Steeger gab zu, dass Bracht Vorteile hatte. "In den ersten 20 Minuten waren sie besser", sagte er. Zum ersten Mal gefährlich wurden die Wachtendonker nach 25 Minuten, als Tim Harmes es aus der Distanz versuchte und Brachts Keeper Robin Krahnen in die Ecke hechten musste, um den Schuss abzublocken.

Bis zur Pause agierten beide Teams auf Augenhöhe, bekleckerten sich dabei aber nicht mit spielerischem Ruhm. Beide Seiten leisteten sich leichte Fehler im Passspiel und waren auch nur selten kreativ, wenn es darum ging, schnell nach vorne zu drängen. Und deshalb kam das 1:0 für den TSV auch quasi aus dem Nichts. Michael Funken passte auf Steffen Scheike, der abgezockt über Brachts Torwart lupfte.

Nach der Pause glichen die Gäste schnell durch Sebastian Maske aus. Der Freistoß war zwar stramm geschossen, wäre aber haltbar gewesen. Bis auf viele leichte Fehler auf beiden Seiten passierte bis zur 69. Minute nicht viel. Erst ein schöner Diagonalpass von Wachtendonks Alexander Rasch auf Harmes, der den Ball im langen Eck zum 2:1 versenkte, brachte die Zuschauer wieder zum Jubeln. Bis zum Schluss wurde es hitzig, unter anderem auch, weil der Schiri den Hausherren einen klaren Elfmeter verweigerte und die Zweikämpfe deutlich härter geführt wurden als noch in Halbzeit eins. Die Stimmung heizte sich immer mehr auf. Und so kam es, wie es schon fast kommen musste: Bracht glich erneut aus, und Harmes sah nach einem unnötigen Foul noch Gelb-Rot. Steeger blieb gelassen: "Das Ergebnis für beide Seiten gerecht."

Fußball-Kreisliga A: SV Walbeck - Grün-Weiß Vernum 3:1 (2:0). Mit einem 3:1-Sieg über Grün-Weiß Vernum hat der SV Walbeck zumindest bis Sonntag die Tabellenführung in der Kreisliga A zurückerobert. Morgen sind die Walbecker spielfrei, der FC Aldekerk kann dann wieder den ersten Platz übernehmen.

Die Vernumer Elf war gestern weit davon entfernt, den 5:1-Hinspielsieg zu wiederholen. Schon zur Halbzeit lagen die Hausherren mit 2:0 vorne. Phillip Pasch (30.) und Michael Janßen (43.) hatten Vernumer Unaufmerksamkeiten ausgenutzt. "Es gibt Teams, die jede Kleinigkeit bestrafen. Walbeck gehört dazu", urteilte Vernums Trainer Sascha Heigl. "Walbeck war einfach bissiger, auch wenn wir lange Zeit auf Augenhöhe gespielt haben." Nach 63 Minuten konnte Malte Heitbrede auf 1:2 verkürzen, aber Walbecks Pasch traf nach 76 Minuten ein zweites Mal zum 3:1-Endstand.

"In einer intensiv geführten Partie haben wir verdient gewonnen", fasste Walbecks Trainer Andreas Holla zusammen und ergänzte: "Wir waren auch weit davon entfernt, weggehauen zu werden." Damit nahm Holla Bezug auf die Äußerung seines Kollegen Sascha Heigl, der vor der Partie im Scherz gesagt hatte: "Wir werden Walbeck weghauen, dann ist die Welt wieder in Ordnung." Vernum hat bereits morgen wieder die Chance, beim Kevelaerer SV (auf der Sportanlage Scholten) drei Punkte zu holen. Heigl: "Dann passt hoffentlich wieder alles zusammen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Walbeck souverän - TSV Wa./Wa. ruhmlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.