| 00.00 Uhr

Handball
SVS könnte den Klassenerhalt nahezu perfekt machen

Gelderland. Handball-Landesliga, Männer: Straelen tritt gegen Korschenbroich III an. Der ATV II bestreitet Topspiel gegen Grefrath.

Gruppe 1: TV Korschenbroich III - SV Straelen (heute, 19.30 Uhr). Der Sieg gegen Anrath war hart erkämpft, verdient und unglaublich wichtig. Vor dem 19. Spieltag beträgt der Vorsprung des SVS auf den einzigen Abstiegsplatz dadurch sieben Zähler.

Und den belegt derzeit die Drittvertretung des TV Korschenbroich, der nächste Gegner der Grün-Gelben. "Wenn wir auch dieses Spiel gewinnen, können wir mit ziemlicher Sicherheit einen Haken hinter das Thema 'Klassenerhalt' machen", sieht Straelens Trainer Dieter Pietralla der Partie mit Spannung entgegen. Korschenbroich hat im bisherigen Sasionverlauf gerade einmal drei Punkte einfahren können. Hauptgrund dafür ist eine Defensive der alles anderen als sattelfesten Art. 622 Gegentore sind einsame Ligaspitze. 32 davon kassierte der TVK gegen die Blumenstädter, die das Hinspiel trotzdem nur knapp für sich entscheiden konnten.

"Korschenbroich schaltet schnell um, hat starke Außen, ist also ein Gegner, den wir von der ersten bis zur letzten Minute ernst nehmen", warnt Pietralla sein Team vor jedweder Überheblich- und Lässigkeit. Denn: "So gut es für uns bei einem Sieg aussehen würde, so eng könnte es bei einer Niederlagen noch werden", möchte der SVS-Coach, ebenso wie seine Mannschaft, das ganz große Zittern möglichst vermeiden. Dazu braucht es aber wieder eine konzentriertere Abwehrleistung und eine geringere Fehlerquote als zuletzt. "So ein Auf und Ab wie gegen Anrath muss ich nicht noch einmal haben. Das zehrt an den Nerven", sagt Pietralla, der voraussichtlich auf den kompletten Kader zurückgreifen kann.

Turnerschaft Grefrath - TV Aldekerk II (heute, 18.30 Uhr). Mit Spitzenspielen kennt sich die Aldekerker Reserve in dieser Saison aus. Immer wieder mal kam die eine oder andere Mannschaft vorbei, die sich - bis zum Aufeinandertreffen zumindest - als Verfolger sehen durfte. Und so wird es auch heute Abend wieder sein. Der Zweite, die Turnerschaft Grefrath, wird versuchen, dem Tabellenführer etwas näher zu rücken. Doch ATV-Trainer Nils Wallrath blickt dem Spiel tiefenentspannt entgegen. "Wir haben uns ein Polster erarbeitet, auf dem wir uns zwar nicht ausruhen können, das uns aber in eine komfortable Situation bringt." Das eigene Team steht vollständig zur Verfügung und wird auch die nächste Aufgabe konzentriert und mit Selbstbewusstsein angehen. "Wir spielen quasi mit doppeltem Netz. Wenn es nicht klappt mit einem weiteren Sieg, dann ist das für sich betrachtet noch kein Drama." Sollte die ATV-Reserve tatsächlich verlieren, läge der Vorsprung immer noch bei vier Punkten.

Gruppe 3: TV Issum - SC Bottrop (heute, 18.45 Uhr). Trainer Werner Konrads ist sich sicher, dass auch heute Abend wieder ein knappes und bis zum Schluss spannendes Spiel erwartet werden darf. Gegen Bottrop sei das in den vergangenen Jahren immer so gewesen. Im Hinspiel hatten die Issumer lange Zeit geführt, am Ende aber nur einen Punkt entführen können. "Dabei haben wir vor allem vom stärksten Bottroper die Treffer kassiert. Also gilt es, eben diesen Spieler besser in den Griff zu bekommen."

Außerdem muss die Abwehr insgesamt wieder stabiler sein, als zuletzt gegen Rheinhausen. Entsprechend sah der Schwerpunkt in dieser Trainingswoche aus, die allerdings nicht alle Spieler vollständig mitbekommen konnten. "Es gab einige krankheitsbedingte Ausfälle, die bis zum Wochenende aber hoffentlich wieder fit sind", sagt Konrads. Dennoch wird für den Trainer erst kurz vor Spielbeginn klar sein, mit welcher Mannschaft er genau aufläuft. Dennoch blickt er zuversichtlich auf den Anpfiff und hofft, beide Punkte in Issum behalten zu können.

(terh/stemu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: SVS könnte den Klassenerhalt nahezu perfekt machen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.