| 00.00 Uhr

Handball
SVS reitet vergnügt auf der Erfolgswelle

Handball: SVS reitet vergnügt auf der Erfolgswelle
Der Straelener Jens Grotelaers (2.v.r.) spielt den Ball weiter auf Alexander Burghans-Kähler, der darauf bereits am Kreis wartet. Eine Szene vom 27:23-Erfolg des SVS gegen den ASV Süchteln. FOTO: Evers
Straelen. Handball-Landesliga Männer: Auf den SV Straelen wartet eine mehr als unangenehme Auswärtsaufgabe. Geht es doch in die Forstenberghalle in den Meerbuscher Stadtteil Lank, wo man sich immer auch gegen die Kulisse behaupten muss. Von Michael Terhoeven und Reinhard Pösel

Auf die Topteams der Straelener Handballer wartet an diesem Wochenende ein um die Hälfte reduziertes Programm. Während die erste Männermannschaft des Vereins ihr Meisterschaftsprogramm pflichtgemäß abspult und heute Abend im linksrheinischen Meerbuscher Ortsteil Lank antreten muss, darf sich das Nordrheinliga-Team der Straelener Frauen noch über ein weiteres spielfreies Wochenende freuen. Die nächste Aufgabe für die Mannschaft von Trainer Thomas Hoffmann steht erst wieder in einer Woche auf dem Programm. Am Samstag, 25. November, erwarten die Grün-Gelben in der Sporthalle des Schulzentrums die Vertretung des SC Fortuna Köln.

Von daher gilt es diesmal für die Anhänger des Straelener Handballs, ihren Landesliga-Männern beim Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung des TuS Treudeutsch Lank die Daumen zu drücken. Entweder aus der Ferne oder aber vor Ort zu verfolgen, ob es der Truppe um Trainer Dieter Pietralla gelingt, die entfachte Erfolgswelle weiterzureiten. Hungrig jedenfalls sind die Handball-Strategen von der Fontanestraße allemal.

Doch der Hunger auf weitere Erfolge ist zwar eine wichtige Voraussetzung dafür, den Erfolgsfaden weiter knüpfen zu können, aber in Lank reicht das gewöhnlich nicht allein. Denn obwohl die Oberliga-Reserve des TuS nicht zu den Top-Teams der Liga gehört, erwartet die Blumenstädter heute Abend (Anpfiff um 17.30 Uhr) eines der unangnehmsten Auswärtsspiele der Saison. Vor heimischer Kulisse ist der TuS nämlich eine echte Größe. Das war schon immer so und ist auch in dieser Spielzeit nicht anders. Während auf fremder Platte in Sachen Siegen bisher die Null steht, ist Lank in "seiner" Forstenberghalle ungeschlagen. Allein dem Hülser SV gelang es, von dort einen Zähler zu entführen.

Nach dem unerwartet souverän herausgespielten Erfolg gegen den ASV Süchteln - Straelens fünfter doppelter Punktgewinn in der siebten Begegnung der aktuellen Saison - ist dem SVS auch in Lank einiges zuzutrauen - sofern es die Handballer um Trainer Dieter Pietralla schaffen, in der bekannt hitzigen Atmosphäre kühlen Kopf zu bewahren. Aufgabe Nummer zwei besteht darin, Lanks Top-Torschützen Alexander Gronwald so gut es geht zu bändigen. In acht Spielen jagte er das Spielgerät bärenstarke 68 Mal in den zwei mal zwei Meter großen Kasten. Zum Vergleich: Straelens erfolgreichster Torschütze Jens Groetelaers kommt in sieben Einsätzen auf vergleichsweise bescheidene 40 Treffer. Und dann wäre da zu guter Letzt noch das Tempospiel des TuS Lank herauszustellen, der aus der ersten und zweiten Welle in jeder Phase des Spiels den schnellen Torerfolg sucht.

Apropos Welle. Auch Grün-Gelb hat diesbezüglich etwas vorzuweisen, das sich aus feinen Erfolgen speist. Gemeint ist die Erfolgswelle, die die Blumenstädter trotz aller in Lank vorzufindenden Hürden liebend gerne weiter reiten würden. Der jüngste Auftritt der Straelener gegen Süchteln machte einfach Lust auf mehr, zumal es in der Liga ungemein eng zugeht. Platz eins und sechs trennen gerade einmal zwei Punkte. Mittendrin statt nur dabei: der SV Straelen, dessen Stärke die Ausgeglichenheit ist. Der Star ist die Mannschaft - und die ist derzeit ziemlich erfolgreich unterwegs.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: SVS reitet vergnügt auf der Erfolgswelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.