| 00.00 Uhr

Handball
SVS überrascht in Biesel - Issum tut sich gegen Borken schwer

Gelderland. Handball-Landesliga, Männer: Trotz einiger Holprigkeiten gewinnt Issum auch das vierte Saisonspiel. Der SV Straelen schafft ein Remis.

Gruppe 1: ATV Biesel - SV Straelen 29:29 (18:11). Hurrikan Matthew sorgte dafür, dass der eh schon ausgedünnte Straelener Kader weiter zusammenschrumpfte. Der Rückflug von Danny Mangelmann aus Florida wurde aufgrund des Sturms gestrichen.

Und so standen SVS-Coach Dieter Pietralla im Spiel gegen den Spitzenreiter aus Biesel nur noch sechs Feldspieler und zwei Keeper zur Verfügung. "Ich habe mich auch noch in den Spielberichtsbogen eintragen lassen und bin den Jungs dankbar, dass ich nicht auf die Platte musste", sagte Pietralla nach einer herausragenden Leistung seiner Mannschaft. Der war es nämlich gelungen, dem Ligaprimus mit einem beherzten Auftritt einen Punkt abzutrotzen.

Danach hatte es in Halbzeit eins allerdings nicht ausgesehen. "Tobias Kox hat im Tor einen guten Job gemacht und Jens Groetelaers uns mit seinen Toren am Leben gehalten. Der Rest war schweigen", kommentierte Straelens Trainer die ersten 30 Minuten.

Die Grün-Gelben fanden nur selten Mittel und Wege, die kompakte 6:0-Deckung des Gastgebers zu knacken. Auf der anderen Seite ließ man sich vor allem von Biesels Halblinken in unschöner Regelmäßigkeit austanzen. Über 7:3 und 11:4 zog der ATV bis auf 17:8 davon. Zur Pause hieß es 18:11.

Die Entscheidung? Nein! Pietralla drehte das Spielerkarussell, beorderte Marco Verbeek in den linken und Jens Groetelaers in den für ihn ungewohnten rechten Rückraum. Seiner Torlaune tat das keinen Abbruch. Und plötzlich begannen auch seine Mitspieler zu treffen. "Je mehr es uns gelang, den Rückstand verkürzen, umso unsicherer wurde Biesel. Beim 16:20 haben die Jungs gemerkt: Da geht was", so der SVS-Coach.

Und es ging wirklich was. Beim 26:26 war der Ausgleich hergestellt, wenig später lag der SV Straelen sogar mit 29:27 vorn. In Unterzahl kassierte die Mannschaft kurz vor Schluss dann doch noch das 29:29. Der letzte Wurf gehörte jedoch den Grün-Gelben. Und der Ball schlug auch tatsächlich im Bieseler Kasten ein - aber einen Hauch zu spät. Dazu Dieter Pietralla: "Die Schiedsrichter hatten entschieden, den Treffer nicht mehr zu geben. Aber was soll's? Wir können mit dem Punkt gut leben, erst recht wenn man bedenkt, dass wir zur Halbzeitpause eigentlich schon mausetot waren."

SVS-Tore: Groetelaers (12), Verbeek (6), Jacobs (5), Beyer (3), Meyer (3).

Gruppe 3: TV Issum - TV Borken 22:21 (15:11). Nach einer guten ersten Halbzeit erlebten Issums Handballer im zweiten Spielabschnitt fast noch ein Desaster. Doch mit etwas Glück und Besonnenheit rettete das Team von Trainer Tom Strack auf den letzten Metern den vierten Sieg im vierten Spiel. "Warum nach dem Seitenwechsel der Einbruch kam, kann sich niemand so richtig erklären", meinte der Coach später. "Aber Fakt ist, dass durch die Bank kaum noch jemand von uns getroffen hat."

Etwas schwerfällig war der TVI schon in die Begegnung gestartet. Die Gastgeber kamen mit der offensiven Deckung zunächst doch nicht so gut klar, wie Strack sich das erhofft hatte. Ausgerechnet eine Rote Karte gegen Ralf Hericks wegen groben Foulspiels brachte aber nach einer Viertelstunde die Wende: In Unterzahl warfen die Issumer drei Tore in Folge, nachdem sie kurz zuvor bereits etwas besser ins Spiel gefunden hatten.

Mit einer konzentrierten Leistung bis zur Pause schafften sie die beruhigende Führung. Doch zurück aus der Kabine stockte das Spiel der Hausherren plötzlich im Abschluss. Die Defensive funktionierte nach wie vor sehr gut und auch das Umschalten auf den Angriff klappte. Nur vor dem Kasten, da lief nichts mehr. Von den sieben Toren der zweiten Hälfte fielen drei durch Siebenmeter. Sechs Minuten vor Schluss betrug das Polster dennoch fünf Tore, die aber dann schnell zusammenschmolzen. Borken gelang überraschend der Ausgleich zum 21:21 und nur ein Siebenmeter, verwandelt von Sven Krahl, brachte den TVI wieder nach vorne. Die Gäste bekamen noch eine weitere Chance zum Ausgleich, die aber von der Issumer Defensive erfolgreich vereitelt wurde. In den letzten Sekunden war Stracks Team in Ballbesitz und konnte so die beiden Punkte retten. Ohne Punktverlust gehen die Issumer jetzt in die Herbstpause - eine Bilanz, mit der zu Saisonbeginn noch niemand gerechnet hätte.

TV Issum: Holsteg - S. Hericks (5), Höhner (4), Krahl (3/3), Schmetter (2), R. Hericks (2), Kaub (2), Lippkow (2), Kluge (2), C. Leenings, van Stephaudt.

(terh/stemu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: SVS überrascht in Biesel - Issum tut sich gegen Borken schwer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.