| 00.00 Uhr

Tennis
TC Issum und TV Winnekendonk am Ziel

Tennis: TC Issum und TV Winnekendonk am Ziel
Issums Spitzenspieler Wouter Zoomer machte im Kellerduell gegen Rot-Weiß Düsseldorf II mit seinem Gegner kurzen Prozess. In der nächsten Saison wechseln der Niederländer und seine Teamgefährten wahrscheinlich in die Altersklasse Herren 40. FOTO: Stade
Gelderland. Verbandsliga-Tennis im Gelderland: Herren 30 aus Issum reicht ein Sieg zum Klassenerhalt. Winnekendonker Herren 55 entscheiden Krimi für sich. Der Traum der Veerter Herren 60 vom Aufstieg in die Niederrheinliga ist geplatzt. Von Stefan Mülders

Erste Verbandsliga der Herren 30: TC Blau-Weiß Issum - Rot-Weiß Düsseldorf II 7:2 (5:1). Erwartungsgemäß hat's im fünften Anlauf doch noch mit dem ersten Issumer Saisonsieg geklappt. Gegen die überforderte Auswahl aus Düsseldorf, die mit dem Kader der "Dritten" antritt, weil der Verein seine erste Mannschaft aufgelöst hat, sorgte der Gastgeber schon in den Einzeln für klare Verhältnisse. Wouter Zoomer (6:0, 6:2), Martin Rörthmans (6:3, 6:0), Mathias Hunsmann (6:0, 6:1) und Roland Bartsch (6:7, 6:3, 10:8) bescherten den Blau-Weißen eine 5:1-Führung - lediglich Jens Friedrich (6:2, 0:6, 7:10) zog im Match-Tiebreak den Kürzeren. Die bedeutungslosen Doppel wurden anschließend nicht mehr ausgetragen. Damit dürften die Herren 30 den Klassenerhalt geschafft haben, da aller Voraussicht nach nur der Tabellenletzte absteigt. Die Freude darüber hält sich allerdings in Grenzen, weil die Mannschaft wahrscheinlich im nächsten Jahr in der höheren Altersklasse Herren 40 antritt. Übrigens hatte jetzt auch noch die 0:9-Niederlage gegen den TC Kaiserswerth, die sich die Blau-Weißen wie berichtet am grünen Tisch eingehandelt hatten, ein kleines Nachspiel. Das Spiel, zu dem Christian Roghmans mit erheblicher Verspätung angereist war, wird "nur" noch mit 6:2 für Gäste gewertet.

Erste Verbandsliga der Herren 55: MTV Mülheim Kahlenberg - TV Winnekendonk 4:5 (3:3). Das war nichts für schwache Nerven. Das Kellerduell entwickelte sich zu einem wahren Tennis-Krimi, in dem die Gäste letztlich das bessere Ende für sich hatten. Von Anfang an schenkten sich die beiden Kontrahenten im Kampf um den rettenden fünften Tabellenplatz nichts. So hatte Manfred Ripkens mit 3:6, 6:2 und 14:12 die Nase vorn. Weniger Glück hatte sein Teamgefährte Ulrich Janssen, der mit 4:6, 6:4 und 11:13 unterlag. Zum zwischenzeitlichen 3:3 nach den Einzeln steuerten Harald Giese (7:5, 6:3) und Uwe Holzheier (7:5, 7:6) die weiteren Punkte für den TV Winnekendonk bei. In den brisanten Doppeln wurden zwei Duelle ebenfalls erst im Match-Tiebreak entschieden. Werner Louven/Jürgen Völling (10:5) punkteten für die Gäste; Udo Urban/Manfred Ripkens (3:10) gingen leer aus. Den Auswärtssieg und damit wahrscheinlich auch den Klassenerhalt machten Walter Uhrner/Ulrich Janssen (7:5, 6:3) perfekt. Am kommenden Samstag ist der TV Winnekendonk zum Saisonabschluss beim Tabellenletzten TC Düsseldorf-Wersten gefordert.

Erste Verbandsliga der Herren 60: Meidericher TC 03 - Blau-Weiß Veert 6:3 (4:2). Mit einem Sieg beim favorisierten Spitzenreiter Meidericher TC hatten die Herren 60 von Blau-Weiß Veert zwar nicht gerechnet. Aber die leise Hoffnung auf eine Überraschung hatten die Oldies dann doch im Gepäck, als sie sich am Sonntag auf den Weg nach Duisburg machten. Mit einem Sieg hätte das Team um Mannschaftsführer Freddy Tripp den Aufstieg in die Niederrheinliga perfekt machen können. Doch dazu kam es nicht, weil Meiderich auch im Spitzenspiel gegen die Auswahl aus Geldern seine Sonderstellung in der Liga unterstrich. Heiner Lettmann (6:2, 7:6) und Werner-Georg "Jack" Nitsche (7:6, 6:3) punkteten für die Gäste und haben damit die komplette Medensaison ungeschlagen überstanden. Beide steuerten mit einem 6:0, 6:1 im Doppel auch den dritten Punkt für den Tabellenzweiten bei. "Wir können mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden sein. Leider hat Bruno Diebels wegen einer Verletzung alle Spiele verpasst. Mit ihm hätten wir vielleicht auch gegen Meiderich eine Chance gehabt", sagte Freddy Tripp.

Zweite Verbandsliga der Damen 55: TC Wachtendonk - TGL Lörick II 3:6 (2:4). Auch gegen einen ersatzgeschwächten Gegner reichte es für die Gastgeberinnen nicht zum dritten Saisonsieg. Lediglich Micaela-Yvonne Richter gewann ihr Einzel - die beiden übrigen Punkte gingen kampflos an die Wachtendonker Auswahl. Zum Saisonabschluss trifft die Mannschaft am kommenden Samstag auf heimischer Anlage auf Schlusslicht ESV Wuppertal II.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: TC Issum und TV Winnekendonk am Ziel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.