| 00.00 Uhr

Tennis
TC Issum wieder vom Pech verfolgt

Issum. Tennis, 2. Verbandsliga, Herren 65: Grün-Weiß-Grün Krefeld - TC Blau-Weiß Issum 5:4 (4:2). Während die Veerter sich über Platz eins freuen dürfen, müssen ihre Altersklassenkollegen aus Issum in der zweiten Verbandsliga noch abwarten. In Krefeld schlug mal wieder das Pech in den Match-Tie-Breaks zu. Und statt eines sicheren zweiten Platzes und damit Aufstiegs fristet das Team um Wolfgang Machost jetzt auf Platz drei sein Dasein. "Noch ist nichts verloren, aber wir müssten am Dienstag gegen Elberfeld hoch gewinnen und Krefeld gleichzeitig in Willich-Anrath verlieren", rechnet Machost vor. Ganz unmöglich ist das für die Issumer gegen den Vorletzten der Liga nicht, aber Anrath müsste schon gewaltige Schützenhilfe leisten.

Die Pechvögel der Einzel waren Hartmut Meyer (7:6/1:6/9:11) und Werner Kronshage (6:4/6:7/6:10), die beide nach gewonnenem ersten Satz doch noch verloren. Und beide hatten im dritten Satz Matchbälle, die sie aber nicht nutzen konnten. "Das war natürlich sehr ärgerlich, zumal wir auch von den anderen Matches nur zwei gewinnen konnten. Aber an diesem Tag präsentierten sich nur Norbert Bocian mit 6:4/6:3 und Egbert Rauschenberger mit 6:2/6:2 in Normalform."

Dieter Rometsch (4:6/4:6) und Machost selbst (6:7/4:6) gaben ihre Matches ab. "Die Doppel haben wir unserer Ansicht nach richtig aufgestellt, aber Doppel eins haben wir verloren, obwohl es hinten raus sehr eng wurde." Bocian/Odenthal hatten hier das Nachsehen (3:6/5:7), während Rometsch/Meyer (3:6/6:2/10:5) und Machost/Rauschenberger (6:4/6:0) ihre Aufgaben meisterten. So stand am Ende aber eine knappe Niederlage zu Buche, die mit etwas mehr Glück in den Einzeln hätte abgewendet werden können.

(stemu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: TC Issum wieder vom Pech verfolgt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.