| 00.00 Uhr

Lokalsport
Topfavorit kommt langsam ins Rollen

Lokalsport: Topfavorit kommt langsam ins Rollen
In der Partie zwischen Viktoria Winnekendonk (grüne Trikots) und Neuling Arminia Kapellen bekamen die Zuschauer zwar spannende Strafraumszenen geboten - doch Tore fielen gestern im Viktoria-Sportpark nicht. FOTO: Arnulf Stoffel
Kreis Kleve. Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Die Sportfreunde Broekhuysen setzen mit einem 9:1 ein Appeldorn ein Ausrufezeichen. Viktoria Winnekendonk bleibt ungeschlagen, schafft aber nur ein 0:0 gegen Arminia Kapellen. Von Roland Baumann und Christopher Hecht

SG Kessel/Hommersum-Hassum - TSV Weeze 1:4 (0:2). Obwohl die SG ihre Haut teuer verkaufte, stand sie am Ende mit leeren Hände da. "Die haben uns das Leben schwer gemacht", lobte Gäste-Trainer Marcel Zalewski die Gastgeber. Die durchweg optisch überlegenen Weezer zogen vor der Pause durch einen Doppelschlag von Sores Saka (38.) und Julian Kühn (41.) in Front. Radoslaw Grosiak brachte die Gastgeber mit einem Eigentor heran und sorgte damit für den ersten Gegentreffer des TSV (66.). Trotz vieler Passfehler blieb der TSV überlegen und legte noch zwei Mal durch Saka (80., 90.) nach. Bei den Gastgebern verdiente sich Keeper Robin Wanders die Bestnote.

Sturm Wissel - Uedemer SV 3:2 (1:2). Nach einer Viertelstunde Spielzeit sah es nicht danach aus, als wenn die Wisseler ihren zweiten Dreier einfahren würden. Zu diesem Zeitpunkt lag der USV nämlich durch Treffer von Simon Trappe und Lukas Broeckmann mit 2:0 vorne. Wissel steckte aber den Kopf nicht in den Sand, sondern krempelte die Ärmel auf. Maximilian Janssen brachte erst seine Farben heran (19.), ehe er mit einem Elfmeter an USV-Schlussmann Tobias Goch scheiterte. Mit zunehmender Spieldauer kauften die Gastgeber dem USV in einem schwachen Spiel mehr und mehr den Schneid ab und zog den Sieg durch Felix Beckmann und Felix Freericks noch an Land.

SV Bedburg-Hau - SV Rindern 2:2 (1:1). Wie schon im Spiel gegen den Uedemer SV ließ sich der Aufsteiger aus Bedburg-Hau auch gestern von der Unterzahl nicht beeindrucken. Nach Platzverweis gegen Simon Schoofs (81.) ging der SV Rindern durch Cihan Ezer (87.) mit 2:1 in Führung, doch in der Schlussminute gelang Daniel Hodann der Ausgleich. "In Überzahl musst du das Ding nach Hause bringen, egal wie", war SVR-Trainer Joris Ernst mächtig angefressen nach den "zwei verlorenen Punkten" (so Ernst). Zuvor hatten die Gäste wie erwartet mehr vom Spiel, wobei die Gastgeber mit Kampf mächtig dagegen hielten. Das frühe 0:1 von Rene Timmer (7.) glich Schoofs (21.) aus.

Concordia Goch - GW Vernum 5:2 (1:1). Der besseren Chancenverwertung hatten es die Concorden zu verdanken, dass sie drei Zähler gegen einen gleichwertigen Gegner einfahren konnten. "Wir haben es im Gegensatz zu Goch nicht geschafft, unsere Chancen zu verwerten", brachte es Vernums Trainer Sascha Heigl auf den Punkt. "Für uns ein ganz wichtiger Sieg nach zuletzt zwei Niederlagen. Die Mannschaft hat eine gute Antwort gegeben", war Gochs Stephan Gregor zufrieden. Das 0:1 durch Malte Heitbrede glich Kai Esser noch vor das Pause aus. Dann egalisierte Rene Bendgens schnell das 2:1 von Esser, ehe die Concorden durch Kevin Düffels, wiederum Esser und Jannik Ingenwerth davon zogen.

Union Wetten - SV Straelen II 0:3 (0:0). In den ersten 45 Minuten konnte Union Wetten bei schwülwarmen Temperaturen die Partie gegen den SV Straelen offen gestalten und hielt bis zur Pause ein torloses Unentschieden. Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste aus der Blumenstadt einen Gang zu und konnten folgerichtig nach 63 Minuten durch Martin Sekela in Führung gehen. Danach ging der Union die Luft aus. Der eingewechselte Spielertrainer Danny Thönes konnte mit einem Doppelpack den am Ende ungefährdeten Sieg für die Straelener unter Dach und Fach bringen. Der SVS bleibt damit nach vier Spielen ohne Niederlage und ist derzeit erster Verfolger des TSV Weeze, der noch keinen Punktverlust hinnehmen musste. "Wir haben hochverdient gewonnen, wobei keiner verstehen kann, dass wir heute auf Asche spielen mussten", fand Thönes auch kritische Worte in Richtung des Gegners.

Viktoria Winnekendonk - SV Arminia Kapellen-Hamb 0:0. Im vierten Saisonspiel hat Viktoria Winnekendonk zwar seine weiße Weste behalten, konnte sich aber vor allem bei ihrem Torwart Johannes Rankers dafür bedanken. "Was er heute für Bälle gehalten hat, das war ganz ganz stark. Sonst wären wir heute ohne Zähler geblieben", lobte der Trainer der Platzherren, Sven Kleuskens. "Mit dem Ergebnis sind wir definitiv einverstanden, denn nach vorne war es heute nicht genug von uns. Mit den ein oder zwei Möglichkeiten, die sich für uns ergeben haben, war einfach nicht mehr möglich." Beide Mannschaften bleiben damit im Mittelfeld der Tabelle.

DJK Appeldorn - SF Broekhuysen 1:9 (0:4). Überhaupt keine Chance zum Durchatmen hatte DJK Appeldorn im Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Broekhuysen. Neunmal schlug es bei den Grün-Weißen ein. DJK-Torwart Felix Meyer konnte einem gestern Nachmittag leid tun. Die Broekhuysener spielten Katz' und Maus mit ihrem Gegner und lagen bereits zur Halbzeit mit 4:0 vorne. Die Tore für die Gäste erzielten Mark Schmalz, Benedikt Peun und Sven Verhaagh mit jeweils einem Doppelpack sowie Finn Helders, Sebastian Clarke und Steffen Trienekens. Immerhin gelang Appeldorn noch der Ehrentreffer in einem einseitigen Spiel durch Marvin Tenhaft zum zwischenzeitlichen 1:5. Die Elf von Spielertrainer Sebastian Clarke konnte somit ihren zweiten Saisonsieg feiern und verbessert sich in der Tabelle zunächst auf den vierten Platz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Topfavorit kommt langsam ins Rollen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.