| 00.00 Uhr

Handball
Trainer Cesa voll des Lobes: Issumer liefern "geiles Spiel" ab

Handball: Trainer Cesa voll des Lobes: Issumer liefern "geiles Spiel" ab
Steffen Hericks (Mitte) tankt sich am gegnerischen Kreis durch. FOTO: Spütz
Issum. Handball-Landesliga Männer: TV Issum - HC TV Rhede 29:29 (16:15). Erfolgreichster Torschütze auf Seiten der Gastgeber Marc Höhner.

"Ich muss zugeben, dass ich beim Anblick der rappelvollen Tribüne ein bisschen nervös geworden bin", gestand Issums Trainer Oliver Cesa nach seiner Heimpremiere. Und die kann als gelungen bezeichnet werden, auch wenn es nach 60 spannenden, fast schon dramatischen Minuten nicht zu einem Sieg reichen sollte.

Bei Issums Trainer herrschte nach Spielschluss trotzdem große Zufriedenheit: "Auch wenn wir unseren zwischenzeitlichen Vier-Tore-Vorsprung nicht über die Zeit gebracht haben: Das war ein geiles Spiel gegen einen bärenstarken Gegner vor einer grandiosen Kulisse. Mit dem Unentschieden kann ich sehr gut leben."

Der Start in die Partie verlief allerdings alles andere als nach Plan. Es waren noch keine sieben Minuten vorüber, da lag Rhede bereits mit mit 5:2 vorn. "Die waren heiß wie Frittenfett, haben 60 Minuten lang Vollgas gegeben", lobte Cesa den Gegner. Doch seine Mannschaft stand den Gästen an diesem Abend in nichts nach. Spätestens mit dem Treffer zum 7:6 durch Steffen Hericks waren die Issumer mittendrin statt nur dabei. Und sie ließen anschließend nicht locker, auch weil die Bank diesmal deutlich besser besetzt war als zuletzt. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten wurden so auch die nach ihren Verletzungen zurückgekehrten Marc Höhner und Johannes Teuwsen immer mehr zum Faktor, sorgten mit dafür, dass der TVI mit einer knappen Führung in die Pause gehen (16:15) und diesen auf 22:18 ausbauen konnte.

Ein Vorsprung, der bis zur 47. Minute Bestand haben sollte. "Nach dem 27:23 haben wir zu viele gute Chancen liegen gelassen", analysierte Oliver Cesa treffend. Das Runde fand fortan nur noch selten den Weg ins Eckige. Um genau zu sein nur noch zweimal in den verbleibenden 13 Spielminuten. Rhede sagte artig "Danke" und glich kurz vor Schluss zum 29:29 aus. Die letzte Aktion des Spiels gehörte jedoch dem TV Issum, dem es allerdings nicht mehr gelang, einer überaus unterhaltsamen Partie die Krone aufzusetzen. Das änderte an der Einschätzung des Issumer Trainers nichts: Es war ein geiles Spiel.

TV Issum: Holsteg - M. Höhner (8/2), Teuwsen (5), S. Hericks (4), Schmetter (3), Leenings (3), Lippkow (2), Swyen (1), Kaub (1), R. Hericks (1), Krahl (1/1), van Stephaudt, Senzek, Hartges.

(terh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Trainer Cesa voll des Lobes: Issumer liefern "geiles Spiel" ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.