| 00.00 Uhr

Tischtennis
TTC Geldern: Jetzt müssen Siege her

Tischtennis: TTC Geldern: Jetzt müssen Siege her
Reine Nervensache: Stefan Piwkowski (r.), Maik Lehwald und ihre Teamgefährten vom TTC Blau-Weiß Geldern-Veert dürfen heute Abend im Kellerduell mit dem Verfolger SV Millingen nichts anbrennen lassen. FOTO: Markus van Offern
Gelderland. Tischtennis: Der Landesliga-Vizemeister der Vorsaison ist nach der 1:9-Schlappe gegen Spitzenreiter VfL Ramsdorf auf den drittletzten Platz zurückgefallen. In Bestbesetzung tritt das Team gegen die Kellerkinder Millingen und Kellen an. Von Volker Himmelberg

NRW-Liga der Frauen: TTC Bärbroich - SV Walbeck 8:2. Außer Spesen nichts gewesen: Die weite Reise nach Bergisch-Gladbach hat sich für die Walbecker Spielerinnen nicht unbedingt gelohnt. Ohne Spitzenspielerin Franziska Holla hatte die Mannschaft beim Tabellennachbarn nichts zu bestellen. Immerhin gab's Erfolgserlebnisse für Hannelore Hebinck, die an beiden Punkten beteiligt war. Sie gewann das Eingangsdoppel an der Seite von Ines Vogel und später ein Einzel jeweils mit 3:2. Die Gelegenheit zur Wiedergutmachung gibt's bereits am kommenden Samstag: Dann fordert der SV Walbeck in eigener Halle den TV Dellbrück heraus.

Verbandsliga der Frauen: TTC Blau-Weiß Geldern-Veert - DJK Holzbüttgen IV 5:8. Der Aufsteiger aus Geldern, der sich am achten Spieltag erstmals geschlagen geben musste, lieferte dem souveränen Tabellenführer und Topfavoriten einen großen Kampf. Bis zum Stand von 5:5 durften sich die Gastgeberinnen noch Hoffnungen auf eine faustdicke Überraschung machen. Und wer weiß, was passiert wäre, wenn Spitzenspielerin Katja Jansen, die zuvor bereits zwei Einzel gewonnen hatte, nicht ihr drittes Match mit 10:12 im fünften Satz verloren hätte ? So nahmen die Dinge allerdings den erwarteten Lauf. Die weiteren Punkte für den starken Neuling holten Monika Op de Hipt (2) und Jansen/Op de Hipt. Im letzten Spiel des Jahres tritt der TTC Geldern am kommenden Samstag beim Drittletzten Anrather TK IV an.

Landesliga der Männer: TTC BW Geldern-Veert - VfL Ramsdorf 1:9. Die glatte Niederlage gegen den souveränen Tabellenführer war zu erwarten. Es reichte nur zum Ehrenpunkt, den Maik Lehwald in einem Fünf-Satz-Duell beisteuerte. Doch in den letzten beiden Spielen des Jahres wird's ernst für den Vizemeister der Vorsaison, der mit 5:13-Punkten auf den drittletzten Platz zurückgefallen ist. Heute Abend steht zunächst ab 19.15 Uhr in eigener Halle das Nachholspiel gegen den Vorletzten SV Millingen auf dem Programm. Und am Samstag führt die Reise zum abgeschlagenen Schlusslicht BV DJK Kellen. "Aus diesen beiden Spielen müssen vier Punkte her. Dann ist die Mannschaft zunächst einmal aus dem Gröbsten raus. Aber ich bin recht zuversichtlich, da wir in Bestbesetzung antreten können", sagt TTC-Vorsitzender Eugen Brück.

Bezirksliga der Männer: Union Kevelaer-Wetten - SV Walbeck 9:4. Das Derby hat den erwarteten Ausgang genommen. Während die Union den dritten Platz hinter dem souveränen Spitzenduo TuS 08 Rheinberg II und TV Bruckhausen festigte, bleibt die Mannschaft aus dem Spargeldorf als Vorletzter in akuter Abstiegsgefahr. Auf Seiten des Gastgebers sorgten Felix Moeselagen (2), Marc Ingenpaß (2), Jonas Menne, Daniel Treeker, Patrick Schilinsky, Menne/Schilinsky und Ingenpaß/Treeker für klare Verhältnisse. Hermann-Josef Basten (2), Hubert Werland und Basten/Werland gestalteten das Resultat für die Gäste erträglich. Dem SV Walbeck bietet sich am kommenden Freitag im Heimspiel gegen den Drittletzten WRW Kleve II die vielleicht schon letzte Chance, noch einmal erfolgreich in den Kampf um den Klassenerhalt eingreifen zu können. Die Union muss morgen ab 19.30 Uhr in einem Nachholspiel die Pflichtaufgabe beim abgeschlagenen Tabellenletzten Blau-Weiß Dingden lösen.

Bezirksklasse der Männer: TTC Straelen/Wachtendonk - TV Boisheim 9:3. Das war zumindest in der Höhe überraschend: Die Blau-Weißen schickten den Tabellennachbarn aus Viersen mit einer Packung nach Hause und können jetzt bei einem ausgeglichenen Punktekonto (10:10) ganz entspannt an die nächsten Aufgaben herangehen. Nach einem 1:2 nach den Eingangsdoppeln - nur Noah Botschen/Torsten Laufenberg waren erfolgreich - drehte der Gastgeber in den Einzeln auf. Spitzenspieler Christian Bouten (2), Wolfgang Thissen (2), Noah Botschen, Torsten Laufenberg, Lukas Steffen und Marcel Driessen sorgten für klare Verhältnisse.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: TTC Geldern: Jetzt müssen Siege her


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.