| 00.00 Uhr

Tischtennis
TTC Veert bleibt unaufhaltsam

Tischtennis: TTC Veert bleibt unaufhaltsam
Veerts Katja Jansen gewinnt jedes ihrer Spiele gegen Rees-Groin. FOTO: Seybert
Gelderland. Tischtennis: Die erste Frauenmannschaft bestreitet den Doppel-Einsatz am Wochenende erfolgreich. Erst siegt das Team gegen den TV Vorde II, einen Tag später gewinnt es gegen den TTV Rees-Groin. Von Christian Cadel

Auch die Veerter Männer setzen ihren Siegeszug fort. Union Wetten holt ein Remis gegen Kamp-Lintfort heraus.

Landesliga, Männer: TV Voerde - TTC BW Geldern-Veert 4:9. Beim Tabellensiebten in Voerde ließ der TTC BW Geldern-Veert nichts anbrennen und verteidigte Platz zwei. Doch der Sieg hat viel Kraft gekostet. Fast jedes Match ging in den vierten oder fünften Satz. Voerde lag anfangs zwar leicht vorne, konnte die Initialzündung der Veerter gegen Mitte der Begegnung (sieben Einzelsiege in Folge) aber nicht verhindern. Da Spitzenreiter Wesel-Flüren parallel auch siegte, muss Veert weiter mit Rang zwei vorliebnehmen.

SV Union Kevelaer-Wetten - Post SV Kamp-Lintfort 8:8. Ein besonders spannendes Duell erlebten die Wettener, die wieder besser besetzt waren als in den Wochen zuvor, gegen Kamp-Lintfort. Nach der Doppelrunde, in der Wetten zurücklag, wechselte die Führung ständig hin und her. Marc Ingenpaß leitete beim Stand von 2:5 den Turbogang ein, Wetten verbuchte vier Einzelsiege in Folge. Im letzten finalen Doppel musste sich das Union-Duo Felix Moeselaegen/Andreas Spiegels beim Stand von 8:7 dann aber doch knapp ihren Gegnern geschlagen geben, die im fünften Satz das Remis dingfest machten.

VfL Rhede - SV Walbeck 9:1. Die noch sieglosen Walbecker hätten einen guten Start erwischen können, doch das erste Doppel gegen den Tabellenfünften VfL Rhede ging im fünften Satz verloren. Die Gastgeber zogen danach mit 6:0 auf und davon. Immerhin konnte Walbecks Nummer drei, Ludwig Rogge, seinem Einzelgegner Frank den Boer im fünften Satz einen Punkt abluchsen. Am Ende der Begegnung war es aber wieder zu wenig, um wenigstens ein Remis herauszuholen.

NRW-Liga, Frauen: ESV BR Bonn - SV Walbeck 6:8. Nach der 6:8-Niederlage vorige Woche, siegte Walbecks erste Frauenmannschaft diesmal mit 8:6 gegen Bonn. Jedes einzelne Spiel, ob Doppel oder Einzel, war stets heiß umkämpft. Walbecks 3:1-Führung drehte Bonn schließlich zum 4:3. Dank einer starken Schlussphase von Hannelore Hebinck, Franziska Holla, Ines Vogel und Marina Holla konnte Walbeck den Sieg letztlich eintüten.

Verbandsliga, Frauen: TTVg WRW Kleve III - SV Walbeck II 8:1. Schon die Doppelrunde fing nicht verheißungsvoll an. Da Walbeck kein erstes Doppel stellen konnte, ging der Punkt kampflos an Kleve. Auch das zweite Doppelspiel gewannen die Gastgeberinnen deutlich in drei Sätzen. Hannelore Hebinck, die am Wochenende sowohl für die erste, als auch für die zweite Walbecker Mannschaft spielte, sorgte zwischenzeitlich immerhin für einen Punktgewinn. Am Ende war das 1:8 aber eine deutliche Sache für Kleve.

Bezirksliga, Frauen: TV Voerde II TTC BW Geldern-Veert 2:8, TTC BW Geldern-Veert - TTV Rees-Groin 8:3. Zwei Duelle am Wochenende, zwei Siege: Der TTC BW Geldern-Veert verteidigte die Tabellenspitze und bleibt ungeschlagen. Zunächst sprang ein deutlicher 8:2-Sieg beim TV Voerde II heraus. Nur einen Tag später folgte der Sieg gegen den Tabellendritten TTV Rees-Groin, der zum Teil aber hart umkämpft war. Doch die frühe 4:0-Führung ließ sich der TTC nicht mehr entreißen.

TTC BW Geldern-Veert II - Spvgg. Sterkrade-Nord 6:8. Im Heimduell mit dem Abstiegskandidaten aus Oberhausen musste sich Veerts Reserve nur knapp geschlagen geben. Nach dem 1:1 in der Doppelrunde zogen die Gäste schnell davon und lagen mit 6:2 vorne. Die kurze Aufholjagd der Veerterinnen mit drei Einzelsiegen in Folge kam jedoch zu spät. Birgit Kicia hatte am Ende zwar noch die Chance zum Ausgleich, verlor das letzte Match aber dann doch deutlich gegen Sterkrades Nummer zwei, Kordula Göttfert.

SV Walbeck III - TTG DJK Rheinland Hamborn 2:8. Gegen den Tabellenzweiten hatte Walbecks Dritte keine Chance. Zwar stand es nach der Doppelrunde noch 1:1, doch spätestens in den Einzeln mussten sich die Walbecker dann doch deutlich geschlagen geben. Bis auf Marianna Sieben, die einen Punkt nach fünf Sätzen für Walbeck holte, verloren alle anderen Spielerinnen deutlich in jeweils drei Sätzen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: TTC Veert bleibt unaufhaltsam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.