| 00.00 Uhr

Handball
TV Aldekerk II zur Abwechslung einmal nicht in Höchstform

Handball: TV Aldekerk II zur Abwechslung einmal nicht in Höchstform
Der ATV II - hier Justin Lindner - hatte gegen einen körperlich überlegenen Gegner aus Krefeld das Nachsehen. FOTO: Gottfried Evers
Aldekerk. Handball-Oberliga Männer: TV Aldekerk II - TV Krefeld-Oppum 21:30 (10:19). Nach erfolgreichen Wochen musste die Zweitvertretung der Aldekerker Handballer am Samstag doch mal wieder eine Niederlage hinnehmen. Wie von Nils Wallrath im Vorfeld bereits befürchtet, hatten die körperlich überlegenen Krefelder ihren Gastgebern vor allem in der ersten Hälfte doch eine ganze Menge entgegen zu setzen. Der hohe Rückstand von neun Toren baute sich in den zweiten 15 Minuten auf. Und diese Differenz hatte auch bei Abpfiff noch Bestand.

"Bei uns war nach dem Erreichen des Klassenerhalts der Druck raus", meinte Wallrath. "Man hat schon während des Trainings gemerkt, dass die Konzentration bei uns nachgelassen hatte. Oppum hatte die größere Not und hat den Sieg stärker gewollt als wir." Da half in der ersten Hälfte auch eine gute Torwartleistung von Besmir Gashi nicht wirklich weiter.

So ging es also mit dem klaren Rückstand in die zweite Halbzeit, die dann zwar besser verlief als die Viertelstunde zuvor, aber zum Aufholen auch nicht reichte. Immerhin konnte dieser Spielabschnitt ausgeglichen gestaltet werden und elf eingefangene Treffer gehörten in die Kategorie "erträglich".

"Am Ende war die Niederlage vielleicht ein wenig zu hoch, aber Krefeld ist als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Für uns war es das dritte Mal in dieser Saison, dass wir nicht den richtigen Dreh gefunden haben. Das ist der Mannschaft dann allerdings auch einmal zuzugestehen."

Damit war aber auch ein weiteres Ziel für diesen Tag verpasst: der ersten Mannschaft mit einem eigenen Sieg den nötigen Schub für das direkt anschließende Spiel in der Vogteihalle mitzugeben. Diese befindet sich inzwischen eher in ruhigerem Fahrwasser und nicht mehr in akuter Abstiegsgefahr. "So können wir mit beiden Mannschaften insgesamt etwas entspannter in den Schlussakkord der Saison gehen", sagt auch Nils Wallrath.

TV Aldekerk: Gashi, Lindenau - Köffers (7), Grützner (4), Wefers (3), Greven (2), Küsters (2), Wallrath (1), Schierhölter (1), Niedling (1/1), Saars, Lenz, Lindner, Weisz.

(stemu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TV Aldekerk II zur Abwechslung einmal nicht in Höchstform


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.