| 00.00 Uhr

Handball
TV Issum wacht viel zu spät aus seinem Tiefschlaf auf

Issum. Handball-Verbandsliga der Frauen: Mannschaft von Trainer Marco Tobae von ihrer Bestform weit entfernt.

SSV Gartenstadt - TV Issum 26:21 (14:8). In Gartenstadt waren die Issumer Handballerinnen selbst in ihrer besten Phase von der zuletzt aufsteigenden Form weit entfernt. Zwischenzeitlich lag die Mannschaft mit zehn Toren zurück - da half auch eine Aufholjagd in der zweiten Hälfte nichts. "Wir haben die Anfangsphase verschlafen, uns in der Abwehr nicht geholfen und die Aggressivität vermissen lassen. Nach der Pause haben wir Kampfgeist gezeigt und mannschaftlich besser funktioniert", meinte Trainer Marco Tobae nach der Begegnung.

Gegen die kompakte gegnerische Abwehr fanden die Gäste zunächst kein Mittel. Immer wieder blieb der TV Issum in den Defensivreihen hängen oder scheiterte an der starken Krefelder Torhüterin. In der eigenen Abwehr klafften auf der anderen Seite Lücken, so dass die Gastgeberinnen oft zu leichten Toren kamen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte wurde die Partie etwas ausgeglichener. Mit einem Siebenmeter verschafften sich die Krefelderinnen eine 14:8-Pausenführung.

Auch Marco Tobae wirkte vor dem Seitenwechsel eher ratlos angesichts der ungewohnten Probleme seines Teams. Sollte er in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben, dann war deren Wirkung schon nach wenigen Minuten verpufft. Issum geriet in doppelte Unterzahl und prompt noch deutlicher in Rückstand. Davon erholte sich die Mannschaft nicht, mitunter betrug der Abstand zehn Tore. Der TVI wirkte phasenweise konzept- und mutlos.

Erst in der Schlussphase legten die Gäste wieder Kampfgeist an den Tag. Da war es allerdings zu spät, um dem Spiel noch eine Wende geben zu können. Der SSV Gartenstadt hatte keine Probleme, um seinen Vorsprung zu verwalten. Der Gegner ließ sich sehr viel Zeit mit seinen Angriffen und brachte den Sieg nach Hause. Die Tobae-Schützlinge waren da längst aufgewacht und lieferten endlich eine überzeugende Vorstellung. Doch an der überflüssigen Niederlage sollte sich nichts mehr ändern. Am kommenden Samstag bietet sich im Lokalduell gegen die Reserve des TV Aldekerk die Chance zur Wiedergutmachung.

TV Issum: Graef, Cox - Holzer (7/5), Hackstein (4), Schütz (3), Klaumann (2), Bruckmann (2), Heinemann (1), Kroppen (1), van Stephaudt (1), Ferschen.

(stemu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TV Issum wacht viel zu spät aus seinem Tiefschlaf auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.